Erfolgreich: Print mit Promis

Wenn Joko, Barbara und Eckart Hefte machen

Testimonial-Magazine füllen die Kioske – offensichtlich mit erheblichem Erfolg für die Verlage.

Joko Winterscheidt hofft, dass ihn seines neues Heft “JWD” bis zur Rente trägt. Ob Barbara Schöneberger, Eckhart von Hirschhausen und Daniela Katzenberger auch so weit denken, ist aktuell nicht bekannt. Fakt ist aber, dass die genannten Prominenten – und noch einige andere mehr – den Zeitschriftenmarkt mit ihrem Gesicht und ihren Beiträgen ziemlich aufmischen. Print mit Promis ist in und immer mehr Verlage springen auf diesen Zug auf.

Anzeige

Promis als Marke im schwieriger werdenden Zeitschriftenmarkt einzusetzen, das scheint – nach schwindenden Verkaufszahlen bei „Landlust“ und Foodmagazinen – der neue Trend am Kiosk zu sein. Neben Eckhart von Hirschhausen, der den Stern-Ableger “Gesund leben” aus dem auflagentief gehievt hat, fungiert bei G+J schon seit über zwei Jahren Barbara Schöneberger als „Magazin-Maskottchen“ beziehungsweise als Editor at Large. Und nun gibt es auch noch “JWD”, das für “Joko Winterscheidts Druckerzeugnis” stehen soll und immerhin mit einer ambitionierten Startauflage von 200.000 Exemplaren erschienen ist.

Welche Prominente ihre Gesichter noch für Kioskmagazine Pate stehen und was Verlage davon haben, hat DD-Autorin Nicola Scheifele untersucht. Im neuen Deutschen Drucker gibt sie einen unterhaltsamen Überblick über die aktuellen Testimonial-Magazine am Kiosk, fragt nach, was ein Promi-Heft für den garantierten Erfolg braucht und zeigt auf, dass es sich für Verlage durchaus lohnt, immer wieder neue Printtitel auf den Markt zu bringen.

Das neue Heft – Deutscher Drucker 6/2018 – kann über den print.de-Shop direkt bestellt werden. Und wer keine Ausgabe mehr verpassen will, der klickt am besten direkt auf den Abo-Link.  [4674]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: