Neue Standorte in Germersheim und Puebla (Mexiko)

Aus Thimm Schertler Verpackungssysteme wird Thimm Packaging Systems

Hans-Joachim Hirsch, Geschäftsführer Thimm Schertler Verpackungssysteme (Quelle: Thimm)

Die Umfirmierung sei ein Schritt im Rahmen der Wachstums- und Internationalisierungsstrategie des Unternehmens. Der Verpackungsspezialist verzeichnet nach eigenen Angaben seit Jahren Wachstumssprünge im zweistelligen Bereich. Im Jahr 2013 gingen zwei neue Produktionsstandorte in Deutschland parallel an den Start. Jetzt sollen noch die beiden Standorte in Germersheim und Puebla hinzukommen. Geschäftsführer Hans-Joachim Hirsch erklärt: „Sowohl in Germersheim als auch in Puebla werden wir Behälter und Verpackungssysteme vorwiegend für die Automobilindustrie fertigen.

In Germersheim werde man auf einer Fläche von 34.000 Quadratmetern starten; in Puebla auf 6.000 Quadratmetern. Beide Standorte bieten ausreichend Raum für weitere Expansion. Die Vorarbeiten zur Inbetriebnahme des Produktionsbetriebs sollen Anfang 2016 abgeschlossen sein. Hirsch: „Aufträge seitensunserer Kunden liegen uns bereits vor. Sobald die Mitarbeiter ausgebildet sind, starten wir vorab mit der Konfektionierung von Verpackungslösungen.“

Anzeige

Thimm Schertler Verpackungssysteme beschäftigt derzeit über 600 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von rund 150 Millionen Euro pro Jahr. Aktuell ist Thimm Schertler Verpackungssysteme mit Standorten in Nordhausen, Neuburg an der Donau, Bremen, Duisburg und Chotětov (Tschechien) vertreten. Eine Minderheitsbeteiligung in Österreich hatte das Unternehmen Anfang des Jahres aufgelöst. Thimm Schertler Verpackungssysteme ist ein Geschäftsbereich der Thimm Group mit Hauptsitz in Northeim/ Niedersachsen.

Das könnte Sie auch interessieren: