Brand ist laut Feuerwehr "unter Kontrolle"

Bei Edelmann brennt die Lagerhalle

Bei Edelmann in Heidenheim brennt seit gestern Nachmittag eine Lagerhalle. Die Feuerwehr lässt das Gebäude nun kontrolliert ausbrennen.

Es habe am Mittwoch bereits Stunden gedauert, bis der Brandherd erstmals erreicht werden konnte. Personen wurden offenbar nicht verletzt, die weiter entfernten Firmengebäude sowie angrenzende Wohnhäuser seien nicht gefährdet gewesen. Der Sachschaden belaufe sich nach einer ersten Schätzung auf einen zweistelligen Millionenbetrag.

Das Problem bei den Löscharbeiten liege im Brandort selbst. Der weiträumige Keller des langgestreckten Gebäudes, in dem Kartonagen und Paletten gelagert wurden, sei nur über zwei Zugänge zu erreichen. “Das Feuer befindet sich in der Mitte des Gebäudes. Hier herrschen Temperaturen bis zu 400 Grad, das macht das Vordringen und Löschen unmöglich”, wird ein Sprecher der Feuerwehr auf der Website des Radiosenders Donau 3 FM zitiert. Das Gebäude sei inzwischen einsturzgefährdet. Man lasse das Feuer nun kontrolliert ausbrennen, indem das Gebäude von allen Seiten mit Schaum gesichert wird. Der Einsatz werde wohl noch den Tag über andauern. 200 Einsatzkräfte seien insgesamt beteiligt. Die Heidenheimer Zeitung spricht sogar von 250 Feuerwehrleuten.

Anzeige

Bemerkt wurde der Brand offenbar, weil der Brandmelder der Firma angeschlagen hatte. Das Gebäude wurde daraufhin geräumt. Die Brandursache ist bislang noch nicht geklärt.

Das könnte Sie auch interessieren: