42 Mitarbeiter wechseln in eine Transfergesellschaft

Boyens Medien-Gruppe schließt ihre Bogenoffsetdruckerei in Heide

Geschäftsführer Sönke Boyens

„Angesichts des Strukturwandels und der Wettbewerbssituation in der Druckbranche sahen wir keine Möglichkeit, die Arbeitsplätze zu sichern“, wird Sönke Boyens zitiert. Die betroffenen Mitarbeiter können für ein Jahr in eine Transfergesellschaft zu wechseln, die von der Agentur für Arbeit und Boyens Medien getragen wird.

Durch die Kooperation mit einer anderen Druckerei in Schleswig-Holstein – deren Name noch nicht genannt wurde – will Boyens die Betreuung seiner Kunden sicherstellen. Der Partner wird für eine Übergangszeit den Druckbetrieb am Heider Standort weiterführen– mit Mitarbeitern von Boyens Offset. Somit hat die bisherige Belegschaft die Möglichkeit, sich aus der Transfergesellschaft heraus auf die angebotenen Stellen zu bewerben. Gleiches gilt für Arbeitsplätze, die in anderen Bereichen der Boyens Medien-Gruppe für neue Tätigkeiten benötigt werden.

Anzeige

“Enormer Preisdruck”

Boyens spricht davon, dass die Produkte aus dem Bogenoffsetdruck, „einem enormen Preisdruck unterliegen“. Eine vor dieser Entwicklung erfolgte Restrukturierung im Jahr 2010 führte nach Angaben von Sönke Boyens „trotz deutlicher Fortschritte nicht zu einem ausgeglichenen Ergebnis“. Der Bereich sei nach wie vor defizitär. Aufgrund der nach wie vor negativen Prognosen für Bogenoffset rechnet das Unternehmen nicht mit einer Verbesserung der Lage und entschloss sich deshalb zur Schließung dieses Betriebszweigs.

„Dieser Beschluss fiel der Geschäftsleitung äußerst schwer. Sie hat über einige Jahre versucht, den nun vollzogenen Schritt zu verhindern“ so Sönke Boyens, der auch Vorsitzender des Verbands Druck und Medien Nord ist.

Das könnte Sie auch interessieren: