Zwei ältere Indigo-Digitaldruckmaschinen sollen sukzessive ersetzt werden

Burger Druck investiert in eine HP Indigo 7800

Bei Burger Druck wird die neue HP Indigo 7800 sukzessive zwei ältere Indigo-Digitaldruckmaschinen ersetzen.

Für Geschäftsführer Dirk Burger seien neben dem fast doppelten Output gegenüber den bisherigen Maschinen vor allem die zusätzlichen Veredelungs-Möglichkeiten wichtig gewesen, um sich vom klassischen vierfarbigen Tonerdruck abzuheben. So verleihe der Druck erhabener Schriften und Motive den Produkten eine besondere Wertigkeit. Im Zuge der Installation der neuen HP Indigo 7800 kann Burger Druck nun, neben den Indigo-typischen sieben Farben auch die Farben Weiß und Pink als Druckfarbe für seine Kunden einsetzen.

Die HP Indigo 7800 besitzt laut Hersteller eine Leistung von bis zu 240 A4-Seiten pro Minute im Zweifarben-Modus bzw. 160 A4-Seiten pro Minute im EPM-(Enhanced Productivity-)Modus und 120 A4-Seiten pro Minute im Vierfarbdruck. Dabei lassen sich verschiedene Materialien bedrucken: neben gestrichenen Papieren von 80 bis 350 g/m² und ungestrichenen Papieren von 60 bis 350 g/m², sind auch synthetische Spezialbedruckstoffe wie Plastikkarten einsetzbar.

Anzeige

Die in Waldkirch im Breisgau ansässige Burger Druck GmbH betreibt unter anderem einen Lettershop, der personalisierte Mailings für Kunden produziert. Dabei übernimmt das Unternehmen vom Adressmanagement über den Druck bis hin zum Versand die vollständige Abwicklung. Ein weiterer Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf dem Folien- und Kunststoffdruck, bei dem Visiten- und Mitgliedskarten sowie Aufkleber und Etiketten produziert werden.

Das könnte Sie auch interessieren: