US-Hersteller von individualisierten Schreibgeräten soll Wachstum des Onlinedruck-Konzerns unterstützen

Cimpress kauft National Pen

Cimpress-CEO und President Robert Keane

Die Übernahme soll die Strategie von Cimpress unterstützen, unterschiedliche wettbewerbsfähige Supply-Chain-Kapazitäten aufzubauen, die Cimpress über seine Plattform für individuelle Massenfertigung verfügbar macht. National Pen soll das organische Wachstum von Cimpress im Bereich Werbeartikel, Bekleidung und Geschenke unterstützen.

National Pen habe „enorme Kapazitäten und Fähigkeiten in der individualisierten Massenfertigung von Schreibinstrumenten“, begründet Cimpress den Zukauf. Die Möglichkeit eine hohe Anzahl an niedrigen Mindestbestellmengen zu bewältigen, erfülle dabei eine entscheidende Anforderung von kleinen und mittleren Unternehmen, lässt sich Robert Keane, Präsident und Chief Executive Officer (CEO) von Cimpress, zitieren.

Anzeige

Peter Kelly, Präsident und Chief Executive Officer (CEO) von National Pen, ist „davon überzeugt, dass sich unsere Branche am Anfang eines grundlegenden E-Commerce-Wandels befindet.“

Auch als Teil von Cimpress soll National Pen weiter wie bisher am Markt mit seinem primären Vertriebskanal – einer Kombination aus Direktmailing und Tele Sales – agieren. Zusätzlich erwartet Cimpress, National Pens neu entwickelte E-Commerce-Präsenz zu unterstützen und weiter auszubauen, sowie die Produktpalette von National Pen bei Vistaprint und den übrigen Upload- & Print-E-Commerce Marken einzuführen.

Zu Cimpress gehört unter anderem das deutschen Onlinedruck-Unternehmen wirmachendruck.de, das Ende 2015 für rund 140 Mio. Euro erworben wurde.

Von Redaktion eingefügte Links:

Das könnte Sie auch interessieren: