Vier plus Pro Graphik GmbH und Druckhaus Haberbeck GmbH übernehmen insolventes Unternehmen

Druckerei Wachter aus der Insolvenz gerettet

Die Druckerei Wachter ist aus der Insolvenz gerettet worden und firmiert künftig unter dem Namen "Pro Wachter GmbH".

“Mit der Übernahme des Standortes in Süddeutschland sind wir dicht bei unseren Kunden und erweitern sinnvoll unser Produktportfolio. Wir können nun auch für Nischen produzieren, die wir bislang nicht bedienen konnten”, erklärt Thomas Reiche, Geschäftsführer der Vier plus Pro Graphik GmbH. “Wir sehen natürlich auch die vielen Synergien, die wir ab sofort konzentriert nutzen werden.” An erster Stelle gelte es aber, den neuen Mitarbeitern und Kunden das Gefühl zu vermitteln, dass sie bei Wachter und nun in der Service & Print Group Haberbeck in den besten Händen sind.

Wachter wird mit der Übernahme, firmierend unter “Pro Wachter GmbH”, Teil der aus sechs eigenständigen Medienunternehmen bestehenden Service & Print Group Haberbeck, die crossmediale Dienstleistungen rund um die Bereiche Print und Non-Print vereint. Die Zentrale der Unternehmensgruppe bleibt am Standort in Lemgo. Neben dem Akzidenzdruck im Bogen- und im Rollenoffsetdruck, im Digitaldruck und den Shopsystemen für Kunden aus dem In- und Ausland ist die Service & Print Group Haberbeck auch als Fulfillment-Dienstleister bekannt. Im Zuge der Übernahme möchte die Service & Print Group Haberbeck auch ihre Marktpräsenz stärken: “In einem von Verdrängungswettbewerb geprägten Markt, in der sich die Druckindustrie zweifellos befindet, trägt diese Investition dazu bei, unsere Stellung am Markt auszubauen”, führten die Geschäftsführer der Druckhaus Haberbeck GmbH, Bernd-Hartmut Paulsen, Bernd Windmann und Walter Metzen weiter aus.

Anzeige

Insolvenzverwalter Holger Blümle zeigte sich nach Abschluss des Übernahmevertrages über die gelungene Sanierung des insolventen Druckhauses in Bönnigheim erfreut: “Ich sehe in Haberbeck den idealen Partner für Wachter und bin froh, dass ein Traditionsunternehmen, das regional im Markt für Qualität steht und einen sehr guten Kundenstamm aufweist, übernommen wird.” Besonders freue ihn, dass im Zuge der Übernahme alle Arbeitsplätze erhalten werden.

Die 1952 gegründete Druckerei Wachter hatte 2011 bei einem Umsatz von rund 15 Millionen Euro einen Verlust von 1,31 Millionen Euro eingefahren. Wachter bietet von der Druckvorstufe über Rollen- und Bogenoffset und Digitaldruck bis hin zur Verarbeitung, IT und Logistik ein breitgefächertes Portfolio an.

Das könnte Sie auch interessieren: