Eigentümer Possehl und AIP weiter beteiligt

Druckmaschinenhersteller Goss und Manroland Web sollen zusammengelegt werden

(Bild: Archiv (M))
Durch den Zusammenschluss von Goss und Manroland Web würde ein, den Rollenoffsetmarkt dominierender Anbieter entstehen.

Manroland Web Systems (MRWS, Augsburg) und das Drucksystemgeschäft von Goss International (Durham/USA), beide Hersteller und Servicedienstleister für Rollenoffsetdrucksysteme, sollen zusammengeschlossen werden. Manroland gehört zur Lübecker Possehl-Gruppe, Goss International ist seit 2015 im Portfolio des US-Finanzinvestors American Industrial Partners (AIP). Das unter Contiweb firmierende Goss-Geschäftsfeld für Rollenwechsler und Trocknungssysteme mit Sitz in Boxmeer (Niederlande) ist nicht in die Transaktion eingebunden. Contiweb soll künftig als unabhängiges Unternehmen agieren, weiterhin aber im Besitz von AIP bleiben.

Anzeige

Das neue, kombinierte Unternehmen soll von der „sich ergänzenden geographischen Marktpräsenz profitieren, weitreichende Synergien haben, den langfristigen Bestand sichern und nutzenorientierte Lösungen insbesondere im Bereich des Systemgeschäftes und des Service ermöglichen“. So heißt es in einer von Goss und Manroland Web Systems parallel verbreiteten Pressemitteilung. Der Zusammenschluss erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden und soll bis spätestens Mitte des Jahres 2018 realisiert sein.

Sowohl Alexander Wassermann, CEO von MRWS, und Mohit Uberoi, CEO von Goss International, unterstreichen in ihren Stellungnahmen die Synergie-Effekte. Goss ist seit einigen Jahren nicht mehr mit einer Fertigungsstätte in Europa präsent. Vertrieb und Ersatzteilgeschäft wurden von Boxmeer organisiert und waren teilweise an einen externen Partner (GWS) vergeben worden.

Die aktuellen Anteilseigner Possehl-Gruppe und American Industrial Partners werden laut der Pressemitteilung zunächst „beide am neuen, kombinierten Unternehmen beteiligt bleiben“. Das aktuelle Geschäft beider Unternehmen werde „durch den Zusammenschluss nicht beeinflusst werden“.

Die MRWS-Geschäftsleitung und der Gesellschafter L. Possehl haben gemeinsam Betriebsrat und IG Metall über den geplanten Zusammenschluss informiert. Am 1. März fand eine Betriebsversammlung statt. Man trete „nunmehr in Gespräche über die konkrete Ausgestaltung dieses zukunftsgerichteten Vorhabens und die Auswirkungen auf die Mitarbeiter“ ein. Ziel von Gesellschafter und Geschäftsleitung sei „ein mehrjähriger Zukunftspakt für den Standort Augsburg“.

AIP nennt auf seiner Website für seine Beteiligung Goss einen Jahresumsatz von 210 Mio. US-Dollar (aktuell ca. 172 Mio. Euro). Manroland Web Systems hat nach eigenen Angaben im Jahr 2016 einen Umsatz von 242 Mio. erzielt.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. sachlich falsch ist in der Meldung, dass der Vertrieb von Goss Produkten nicht über contiweb, sondern für die DACH Region weiterhin von Walter Läng verantwortet wird.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: