Durch Akquisition in den USA steig der Umsatz im Jahr 2016 um 19 Prozent

Edelmann setzt 300 Mio. Euro um

Dierk Schröder, Vorsitzender der Geschäftsführung von Edelmann

Für das laufende Geschäftsjahr 2017 erwartet die Edelmann-Geschäftsführung ein Wachstum in der Größenordnung von 6 % und damit einen Umsatz von 318 Mio. Euro. Der Umsatzanteil der Auslandsgesellschaften erhöhte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 64 % (Vorjahr 57 %). Eine Veränderung in der Umsatzverteilung nach Branchen war nicht zu verzeichnen: Auf den Geschäftsbereich Health Care entfielen 45 %, Beauty Care erreichte 45 % und Consumer Brands 10 %.

Insgesamt produzierten die 2.700 Mitarbeiter (Vorjahr 2.370 Mitarbeiter) rund 4,5 Mrd. Verpackungen und mehr als eine Mrd. Packungsbeilagen. In neue Maschinen und Anlagen an den Standorten im In- und Ausland investierte Edelmann 16,5 Mio. Euro (Vorjahr 13,4 Mio.). Für 2017 sind Investitionen in ähnlicher Höhe geplant. Zu Gewinn oder Verlust macht Edelmann traditionell keine Angaben.

Anzeige

Mit der Akquisition des 1930 gegründeten Unternehmens Bert-Co Industries Inc. ist Edelmann seit September 2016 mit zwei Produktionsstätten, Ontario (Kalifornien) und Pulaski (Tennessee), auf dem weltweit größten Verpackungsmarkt USA präsent. Ein Verkaufs- und Designbüro in Pasadena (Kalifornien) und das bereits 2015 eröffnete Vertriebsbüro für den nordamerikanischen Markt in New York komplettieren die Präsenz von Edelmann in den USA. Bert-Co ist in der US-Beauty- und Health-Care-Industrie als Anbieter von hochveredelten Faltschachteln sowie Rigid- und Set-Up-Boxes bekannt.

Von Redaktion eingefügte Links:

Das könnte Sie auch interessieren: