Budgets werden wieder umgeschichtet

Ergebnisse der Trendumfrage „Ihre Vision von der Zukunft der Druckindustrie?“ (Folge 26)

Deutscher Drucker hat über 30 Branchenexperten befragt, wie sie die Zukunft der Druckindustrie beurteilen. Konkret sollten dabei folgende Fragen beantwortet werden: Welche Rolle wird der Druck in der Gesamtkommunikation spielen? Wie wird sich die Printproduktion verändern? In welche Richtung entwickeln sich Druckdienstleister? In einer Serie lesen Sie die Antworten. Heute: Bernd Sauter (Müller Martini).

Anzeige

Wir sehen in einigen Bereichen, dass es mit Print wieder aufwärts geht und die digitale Transformation etwa bei Büchern ins Stocken geraten ist. Aber auch die Werbebranche hat erkannt, dass Print einen wichtigen Platz im Mediamix einnimmt und schichtet teilweise ihre Budgets wieder um. Der Anteil des Digitaldrucks wird weiter zunehmen. Wir haben bereits viele Produkte auf die digitale Produktion abgestimmt – Auflage 1 setzt eine makulaturfreie Herstellung voraus. Gleichzeitig wird die Druckweiterverarbeitung zunehmend in die Supply Chain integriert und auch dafür haben wir mit dem Daten- und Prozessmanagementsystem Connex die Voraussetzung geschaffen. Hier gibt es kein allgemein gültiges Rezept. Zwischen der Produktion von Groß- bis hin zu Kleinstauflagen gibt es auch in Zukunft viele Möglichkeiten, sich als Druckdienstleister zu positionieren und sich auf interessante Nischen zu spezialisieren.

Die gesamten Antworten aller Experten finden Sie in Deutscher Drucker (1/2018).

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Das Feedback ist weit von einer Vision entfernt. Dies zeigt eine gewisse Visionslosigkeit, was das Produktportfolio der Lieferfirma im Vergleich zum Wettbewerb wiederspiegelt

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: