Gedruckte Medien schaffen Vertrauen

Ergebnisse der Trendumfrage „Ihre Vision von der Zukunft der Druckindustrie?“ (Folge 30)

Deutscher Drucker hat über 30 Branchenexperten befragt, wie sie die Zukunft der Druckindustrie beurteilen. Konkret sollten dabei folgende Fragen beantwortet werden: Welche Rolle wird der Druck in der Gesamtkommunikation spielen? Wie wird sich die Printproduktion verändern? In welche Richtung entwickeln sich Druckdienstleister? In einer Serie lesen Sie die Antworten. Heute: Norbert Wienck (Horizon).

Anzeige

Als Gegenpol zur flüchtigen digitalen Welt nehmen gedruckte Medien in der vernetzten Kommunikation eine wichtige Rolle ein. Sie schaffen Vertrauen durch Beständigkeit und sorgen durch haptische Wertigkeit für die emotionale Ansprache der Nutzer. Inhalt, Auflage und Zeitpunkt der Produktion werden sich dabei zunehmend am konkreten Bedarf ausrichten. Um diesem Trend zu Individualisierung und „On-demand“-Umsetzung gerecht zu werden, wird sich die Druckproduktion weiter in Richtung End-to-End-Automation mit hoch individualisierten Workflows entwickeln – und Druckdienstleister zu Spezialisten für Management und Materialisierung von Kommunikationsdaten. Die Anforderungen an Verfügbarkeit, Flexibilität und Vernetzungsfähigkeit des Maschinenparks werden dadurch weiter steigen. Deshalb treiben auch wir als Systemanbieter die Digitalisierung unserer Systeme und Prozesse mit Hochdruck voran.

Die gesamten Antworten aller Experten finden Sie in Deutscher Drucker (1/2018).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: