Papierhersteller präsentiert Papiere mit Mineralölbarriere

Feldmuehle Uetersen auf der Packaging Innovations 2017

Barrieregestrichene Papiere wie die von Feldmuehle sollen Lebensmittel vor Mineralölmigration und -kontamination schützen.

Für den Schutz des verpackten Gutes vor Mineralölmigration und -kontamination bietet Feldmuehle die Papiere mit Mineralölbarriere MOB-Liner sowie MOB-Flex an. Diese eignen sich laut Feldmuehle für das Verpacken von trockenen und fettigen Lebensmitteln.

MOB-Liner ist ein barrieregestrichenes Papier auf Frischfaserbasis, dass sich laut Feldmuehle insbesondere für Innenbeutel von Faltschachteln und mehrlagigen Beuteln sowie zur Kaschierung von Wellpappe eignet. MOB-Flex, ebenfalls ein barrieregestrichenes Papier auf Frischfaserbasis, verfügt neben der Mineralölbarriere über eine weiße und glänzende Oberfläche. Das Papier soll sich somit für den Druck von flexiblen Verpackungen im Tief- und Flexodruck eignen. Beide Papierprodukte sollen in Verpackungsanlagen gut lauffähig sein und sich problemlos mit Heiß- und Kaltleimen verkleben lassen.

Anzeige

Das von Feldmuehle entwickelte Barrierestrichkonzept soll bei Papierverpackungen für einen wirksamen Schutz vor Mineralölmigration aus der Umverpackung sorgen, egal ob Primär- oder Transportverpackung. Somit kann die Verpackung laut Feldmuehle hauptsächlich aus nachwachsenden Faserstoffen hergestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: