Auf der China Print 2017 – Erstmals Speedmaster CX 75-4 mit Drystar-LED-Technologie gezeigt

Heidelberg: China bleibt wichtiger Markt

Die Speedmaster CX 75-4 mit Drystar-LED-Technologie von Heidelberg wurde auf der China Print erstmalig gezeigt. Bild unten: Besucher von Heidelberg auf der China Print lassen sich in sogenannten Break-out-Sessions die Maschinen und Systeme im Detail erklären.

Die neue Speedmaster CX 75-4 auf der Messe ist digital in das Prinect Press Center 2 und das patentierte Intellistart-System eingebunden. Diese Integration ermöglicht eine hochautomatisierte und vollständig integrierte Druckproduktion.

Eine um 500 mm verlängerte Speedmaster CX 102-7+L für das Drucken von Verpackungen und Etiketten ist die längste Bogenoffset-Druckmaschine von Heidelberg, die jemals auf einer chinesischen Messe gezeigt wurde. Sie ist mit High-End-Funktionen wie Prinect Press Center XL 2, Intellistart 2, Wallscreen XL, Autoplate Pro, Automatic Wash-up und Prinect Image Control 3 ausgestattet und vollständig in den Prinect Workflow eingebunden. Im Zuge der auf der Drupa 2016 vorgestellten „Push to Stop“-Philosophie zeigte die Live-Präsentation, welche Einsparungen diese hochautomatisierte Druckmaschine beim „navigierten Drucken” im Verbund mit „Multicolor“ erzielen kann. Die Multicolor-Technologie von Heidelberg erweitert den CMYK-Farbraum und substituiert Sonderfarben. Durch den Aufbau mit Multicolor können viele Pantone- oder HKS-Farben ersetzt werden. Das Besondere: Mehrere hundert Farbtöne sind reproduzierbar, die Auswahl der besten Separation übernimmt Prinect automatisch. Die Erreichbarkeit der gewünschten Farbtöne wird genau angezeigt und eine Änderung ist jederzeit möglich.

Anzeige

Dabei unterstützt der Multicolor Workflow visuelle Effekte und ermöglicht es, dass kleine Auflagen im Verpackungsdruck wieder rentabel produziert werden können – „und das mit weniger Makulatur, weniger Wash-Ups, schnellerer Produktion und kürzeren Lieferzeiten“, so Heidelberg wörtlich.

Zudem war es das erste Mal, dass Heidelberg gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Gallus integrierte Lösungen für den Verpackungs- und Etikettendruck auf der China Print präsentierte. Gezeigt wurde eine Zehn-Farben-Etikettendruckmaschine des Typs Gallus ECS 340.

Format 3 statt 3B – 20 % weniger Druckplatten notwendig

Auf der Speedmaster CS 92-4 (max. Bogenformat: 650 mm × 940 mm; max. Druckformat: 640 mm × 920 mm; Stärke: 0,03 mm – 0,6 mm; Greiferrand: 10 mm – 12 mm; Druckplatten Länge x Breite: 721 mm × 930 mm) mit Drystar-LE-UV-Technologie für den Bereich Akzidenzdruck, sie wurde bereits vor zwei Jahren auf der Print China präsentiert, wurden zwei Sammelaufträge produziert sowie das Schnelltrocknen auf unbeschichtetem Papier vorgeführt. An Druckplatten werden 20 Prozent weniger als beim Format 70 x 100 cm benötigt.

Eine Besonderheit aus dem Akzidenzbereich war der Hybriddruck der Bogenoffsetmaschine Speedmaster SX 74-4 im Verbund mit einem Digitaldrucksystem Versafire CP. Mit Prinect Workflow wurden die Druckaufträge automatisch an die beiden Drucktechnologien weitergeleitet. Die Produktionsdaten von Aufträgen für den Digitaldruck wurden direkt an die Versafire CP übermittelt. Produktionsdaten von Aufträgen für den Bogenoffsetdruck gingen direkt an das CtP-System und dann an die Speedmaster SX 74.

China bleibt wichtiger Markt für Heidelberg

Rund zehn Prozent seines Gesamtumsatzes erwirtschaftet Heidelberg in China. Damit ist das Land einer der größten Märkte für das Unternehmen. Zudem wird erwartet, dass das Marktwachstum des Druckvolumens weiter anhalten wird. Dies spiegelt sich auch an der hiesigen Organisation von Heidelberg wider. Mit rund 900 Mitarbeitern ist sie die größte Vertretung aller ausländischen Druckmaschinenhersteller. Die Belegschaft besteht aus etwa 500 Vertriebs- und Servicemitarbeitern, hinzu kommen etwa 400 Beschäftigte in der Produktion.

Das könnte Sie auch interessieren: