Technologiepartner für Autohersteller- und Zulieferer

Heidelberg produziert live auf der IAA

IAA-Besucher des Mercedes-Benz-Messestandes können das Design von Zierteilen des Interieurs eines Smarts selbst individuell konfigurieren.

Bedruckte Zierteile für den Smart

Live auf dem Mercedes-Benz-Messestand werden beispielsweise individuelle Zierteile für den Smart mit dem 4D-Drucksystem Omnifire produziert. Der Ablauf ist durchgängig digitalisiert – vom ersten eigenen Designentwurf bis zum fertigen individuellen Zierteil. Kunden können in einer Konfigurator-App ausgewählte Zierteile für den Innenraum (Lüftungsdüsen, Instrumenten-Cover und Multi-Media-Interface-Blende) mit eigenen Motiven gestalten. Das Gesamtdesign lässt sich auf dem Tablet und als Virtual Reality (VR) betrachten. Anschließend wird das Design für den Druck optimiert und farbig sowie mit haptischen Effekten auf die Oberflächen der realen Bauteile gedruckt. Die Omnifire 250 steht in unmittelbarer Nähe zum Smart-Messestand im Mercedes FabLab (Ebene 1) in der Festhalle. Hier können Besucher das Bedrucken der Zierteile live sehen.

Anzeige

Leichtmetallfelgen farblich gestaltet

Am Stand von Borbet (Halle 4, Stand CO8) wird gezeigt, wie mit der Omnifire-Technologie Leichtmetallfelgen farblich gestaltet werden können. Auch aufwändige Farbverläufe sind laut Hersteller möglich.

Serienteile individualisiert

Pilotanwender der Omnifire 1000 ist der Automobilzulieferer Ritzi Lackiertechnik. Ritzi ist Spezialist für Oberflächenveredelung von Bauteilen unterschiedlicher Automobilhersteller wie zum Beispiel Tachoringe, Zierleisten, Schalter, Instrumententafeln und weitere veredelte Komponenten. Ritzi will die Omnifire 1000 in seinen industriellen Produktionsprozess integrieren, um sowohl Serienteile, als auch After-Sales-Teile mit unterschiedlichen farbigen Dekoren zu individualisieren.

Das könnte Sie auch interessieren: