Produktsupport maximal noch bis 2017 gesichert

HP stellt Verkauf von Hiflex MIS- und Web-to-Print-Produkten ein

Eine Nachricht, die sicher keine vor Freude tanzenden Geschäftsleute hinterlassen wird: HP hat den Vertrieb seiner Hiflex-Produkte nur eineinhalb Jahre nach der Hiflex-Übernahme eingestellt und wird den Service und Support nur noch bis 2016/2017 am Leben erhalten.

Schon zum IRD-Automatisierungskongress Mitte Juni 2013 war HP Hilfex nicht mehr zur Bewerbung seiner Produkte erschienen – ziemlich unkommentiert gegenüber den Kunden seitens HP. Die jetzige Aussage, die Kunden seien rechtzeitig und soweit wie möglich mit persönlichen Telefonaten über die Situation ins Bild gesetzt worden (nachträglich auch noch mit einem Infoschreiben), deckt sich nur teilweise mit Kundenkommentaren aus dem Markt. Hier wird teilweise bis heute auf eine offizielle Begründung gewartet. Diese gibt es auch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, nur das rudimentäre HP-Statement. Gemutmaßt wird, dass HP keinen Markt mehr für die Hiflex-Produkte sieht und die Ressourcen in andere Geschäftsbereiche verschieben will (zum Beispiel, wie teilweise schon erfolgt, in die HP Smart Production Suite).

Die ehemaligen Geschäftsführer der Hiflex GmbH, Stefan und Thomas Reichhart, bleiben der HP Group erhalten und werden dem HP-Expertenteam angehören, das weiterhin für den Produktservice und -support für die Hiflex-Produkte verantwortlich ist. Zudem werden sich die beiden aber auch anderen Aufgaben innerhalb der Gruppe widmen.

Das könnte Sie auch interessieren: