Neues tonerbasiertes Digitaldrucksystem ersetzt bisherig Xeikon 3300

Jahn Industrieschilder / Etiketten GmbH investiert in CX3 von Xeikon

Die neue CX3 von Xeikon ist seit Ende letzten Jahres bei der Jahn Industrieschilder Etiketten GmbH in Wiernsheim im Einsatz.

Wie Markus Jahn, Inhaber von Jahn Etiketten erklärt, habe man im Entscheidungsprozess vor allem auf die Maschinenverfügbarkeit, eine stabile Laufleistung sowie auf die Farbtreue bei Wiederholaufträgen geachtet – die Geschwindigkeit sei als Verkaufsargument ursprünglich weniger wichtig gewesen. Und dennoch sind es die 30 m/min der neuen Druckmaschine, die das Unternehmen heute zu schätzen weiß. Da es bei den Xeikon-Trockentonermaschinen nicht notwendig ist, Primer aufzutragen, sollen sich zudem nahezu alle Standardpapiere einsetzen lassen. So kommen beispielsweise bei Premium-Weinetiketten immer öfter hochwertige, haptisch attraktive Papiersorten zum Einsatz.

Ein anderes wichtiges Argument für die Kaufentscheidung sei darüber hinaus auch die zertifizierte Lebensmittelverträglichkeit der Toner gewesen, ebenso wie das Deckweiß in der fünften Farbstation für transparente Folien und die Möglichkeit zum variablen Druck von beispielsweise fortlaufenden Nummerierungen. Wie das Unternehmen erklärt, liege der Break-Even zum Offsetdruck bei rund 5000 Laufmetern. Das bedeute, dass sich im Vergleich zum digitalen Vorgängermodell die Rentabilitätsgrenze fast verdoppelt habe.

Anzeige

Bei Jahn Etiketten ist es nach eigenen Angaben mittlerweile Standard, dass Sortenvielfalt und Sprachversionen einen Auftrag in bis zu 90 bis 100 Einzelmotive aufsplittern – genau die richtigen Druckjobs für den Digitaldruck. Sind die Etiketten bei dem Wiernsheimer Unternehmen auf der CX3 gedruckt, erhalten sie ihr endgültiges Aussehen häufig durch Veredelungen im Siebdruck oder im Heißprägeverfahren.

Über Jahn Etiketten

Die Jahn Industrieschilder Etiketten GmbH (www.jahn-etiketten.de) ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen, das 1972 gegründet wurde. Zunächst lag der Schwerpunkt auf Schildern im Siebdruck und Heißprägeverfahren für den Maschinenbau und die Elektroindustrie. Heute fertigt Jahn mit rund 40 Mitarbeitern am Standort Wiernsheim hochwertige Industrieschilder, Etiketten und Kennzeichnungen sowohl für den Maschinenbau, die Elektroindustrie, den Weinbau, Chemie und Genussmittel wie auch für die Kosmetikindustrie und den Bereich Automotive.

Das könnte Sie auch interessieren: