Verfahren in Eigeninsolvenz brachte nicht den gewünschten Erfolg

Lausitzer Druckhaus stellt Geschäftsbetrieb ein

Das Lausitzer Druckhaus in Bautzen muss den Betrieb stilllegen.

Ende Juni hatte das im Jahr 1574 gegründete Traditionsunternehmen beim Amtsgericht Dresden einen Antrag auf ein eigenverwaltetes Insolvenzverfahren gestellt (print.de berichtete). Der Ausbau des Digitalgeschäfts sollte das Unternehmen retten, allerdings blieben die Umsatzsteigerungen deutlich unter den Prognosen. Wie Insolvenzverwalter Martin Dietrich mitteilt, seien auch „die vielen Gespräche mit Investoren und Interessenten ohne Ergebnis geblieben“.

Nicht von der Schließung betroffen ist die eng mit der Lausitzer Druckhaus GmbH verbundene Digitaldruckerei Schleppers GmbH, die auch im selben Gebäude angesiedelt ist. Dort wird der Geschäftsbetrieb uneingeschränkt aufrechterhalten. Unklar sei aber die Zukunft des Bischofswerdaer Standorts, der aus einer einstmals eigenständigen Firma mit Spezialisierung auf Lasergravur hervorgegangen war.

Das könnte Sie auch interessieren: