WAZ-Tochter Braunschweiger Zeitung übernimmt den Harz Kurier

Management-Buy-Out bei Jungfer in Herzberg

Die Braunschweiger Zeitung, 100-prozentige Tochtergesellschaft der WAZ Mediengruppe, will zum 1. Juli 2007 sämtliche Anteile am Harz Kurier erwerben. Der Harz Kurier erscheint in einer täglichen Auflage von rund 18.000 Exemplaren im Landkreis Osterode am Harz. Im Zuge dieses Erwerbs werden auch die Anzeigenblätter »Harzer Wochenspiegel« und »Echo am Sonntag« übernommen.Laut einer WAZ-Pressemitteilung informierten Harz-Kurier-Verleger Sigfried Jungfer und BZ-Geschäftsführer Rainer Hlubek bei einer Betriebsversammlung am 24. April die Mitarbeiter des Harz Kurier und der Druckerei Jungfer über die geplanten Veränderungen. Das Rollenoffset-Unternehmen Jungfer Druckerei und Verlag GmbH (Herzberg) wird ab 1. Juli im Zuge eines Management-Buy-Outs weitergeführt. An der Übernahme beteiligt sind Geschäftsführer Wolfgang Schreiner, der kaufmännische Leiter Guido Lang und Roger Mellinghausen, Leiter der Finanzbuchhaltung. Jungfer zählt zu den größten deutschen Rollenoffsetstandorten. Im Herbst 2006 ging dort eine 80-Seiten MAN Roland Lithoman IV (max. Bahnbreite 2,06 m) in Betrieb. Auf einer MAN Roland Ecoman wird bei Jungfer derzeit auch der Harz Kurier produziert.Die Braunschweiger Zeitung verfügt bereits über eine 35-Prozent-Beteiligung an der Harz Kurier Verlagsgesellschaft mbH & Co KG. BZ-Geschäftsführer Rainer Hlubek betonte, auch nach der Übernahme werde der Harz Kurier in der gewohnten Form als Tageszeitung erscheinen. Redaktionen unterhält der Harz Kurier in der Kreisstadt Osterode, in Herzberg (wo der Verlag seinen Sitz hat), Bad Lauterberg und Bad Sachsa.Verleger und Mehrheitsgesellschafter Sigfried Jungfer wird sich zurückziehen.

Jungfer Druckerei und Verlag GmbH http://www.jungfer-druck.de

Das könnte Sie auch interessieren: