Anlage wurde im Werk in Husum (Schweden) installiert

Metsä Board arbeitet mit neuer Extrusionsbeschichtungslinie

Die neue Extrusionsbeschichtungsanlage (Foto: Metsä Board).

Die Polyethylen-(PE)beschichteten Kartons von Metsä Board aus reinen, nachwachsenden Frischholzfasern seien eine Alternative für Tassen, Teller und andere Verpackungen aus Kunststoff zum Mitnehmen sowie für Verpackungen von tiefgefrorenen Lebensmitteln, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Die Kartons seien auch für andere Konsumgüter-, und Lebensmittelverpackungen geeignet, denn PE sei derzeit das gebräuchlichste Barrierematerial gegen Feuchtigkeit und Wasser bei Lebensmittelverpackungen.

„Unser Vorteil ist eine integrierte Anlage in Husum: Die Holzbeschaffung findet ganz in der Nähe des Werks statt und die Produktion von Zellstoff, Karton und extrusionsbeschichteten Kartons erfolgt in der gleichen Anlage mit hervorragender Lage am Hafen. Dadurch können wir den Transport reduzieren und die Effizienz sowie die Nachhaltigkeit der Lieferkette verbessern”, erläutert CEO Mika Joukio.

Anzeige

An eben diesem Standort betreibt Metsä Board auch eine Kraftliner-Maschine mit einer Kapazität von 270.000 Tonnen und eine neue Faltschachtelkartonmaschine, die Anfang 2016 in Betrieb genommen wurde und laut Metsä Board über eine Jahreskapazität von 400.000 Tonnen verfügt.

Von Redaktion eingefügte Links:

Das könnte Sie auch interessieren: