Verpackungshersteller baut den Bereich digitalen Wellpappen-Pre-Print weiter aus

Millionen-Investition: DS Smith installiert HP Pagewide T1100S am Standort Fulda

Im zweiten Quartal 2018 soll die neue HP Pagewide T1100S am DS-Smith-Standort in Fulda in Betrieb genommen werden.

Für den DS-Smith-Konzern ist das Thema Digitaldruck von strategischer Bedeutung, wie Per Vinge Frederiksen, Managing Director bei DS Smith für die Regionen Deutschland und Schweiz. So ergebe sich aus der Kombination des neuen digitalen Wellpappen-Pre-Prints, der durch die HP Pagewide T1100S möglich wird, mit dem Suppy-Cycle-Denken des Unternehmens eine Reihe an neuen Wertschöpfungsmöglichkeiten, die sich zusammen mit den Kunden realisieren lassen sollen.

„Das digitale Druckverfahren kommt ohne Druckplatten aus, daher sind auch Änderungen in letzter Minute möglich und schnellste Reaktionen auf aktuelle Promotions und Events“, betont Stefan Kunzmann, Sales & Marketing Director bei DS Smith in der Region Deutschland & Schweiz. Das könne insbesondere bei der Umsetzung von Marketing-Kampagnen von Vorteil sein. Ein wesentlicher Vorteil des Digitaldrucks sei für die Kunden zudem die kürzere Markteinführungszeit.

Anzeige

„Displays, die regional unterschiedlich oder auf unterschiedliche Händler individualisiert sind, sind nun problemlos umsetzbar, ebenso personalisierte Verpackungen. Da die Farbdeckung und nicht die Farbanzahl entscheidend ist, können Verpackungen, die bisher einfarbig bedruckt wurden, nun farbig bedruckt werden. Gerade im E-Commerce können Verpackungen mit aufmerksamkeitsstarkem Innendruck im Design der Marke den Moment-of-Truth beim Shopper deutlich positiver gestalten“, so Kunzmann weiter. „Ein weiterer wichtiger Aspekt für viele unserer Kunden ist das Thema Produktsicherheit. Mit dem neuen Druckverfahren können wir Track-&-Trace-Technologien umsetzen, also die Nachverfolgbarkeit von Produkten sowie Serialisierung und Anti-Counterfeiting-Technologien zum Schutz vor Produktpiraterie.”

Da die in der HP Pagewide eingesetzten Tinten wasserbasierend und frei von UV-reaktiven Elementen sind, sollen sich mit dem Drucksystem auch digital vorgedruckte Wellpappenanwendungen für zum Beispiel Nahrungsmittelverpackungen herstellen lassen. Primär- und Sekundärverpackungen im Nahrungsmittelbereich sind laut HP problemlos umsetzbar.

Auf der rund 40 m langen und fünf Meter hohen Druckmaschine, die gerade am DS-Smith-Standort in Fulda aufgebaut wird, sollen künftig Digitaldrucke entstehen, die nicht nur an den deutschen und schweizerischen DS-Smith-Standorten, sondern auch in den angrenzenden, europäischen Werken zu aufmerksamkeitsstarken Displays und Verpackungen verarbeitet werden. So sollen die Kunden europaweit beliefert werden.

Die Inbetriebnahme der neuen digitalen Wellpappen-Pre-Print-Druckmaschine HP Pagewide T1100S ist nach Unternehmensangaben für das zweite Quartal 2018 mit einem Open-House-Event geplant.

Das könnte Sie auch interessieren: