Letzte Lücke zu einem schnittstellenfreien JJK-Gesamtsystem somit geschlossen

Münsterländische Tageszeitung setzt auf Redaktionssystem von JJK

Mit der Integration des bisher noch fehlenden Redaktions-Moduls setzt die Münsterländische Tageszeitung jetzt praktisch komplett auf das JJK-System für Zeitungsverlage.

Bereits seit einigen Jahren setzt die Münsterländische Tageszeitung weitere Module des schnittstellenfreien Gesamtsystems für Zeitungsverlage von JJK ein – vom Verkauf über die Herstellung von Anzeigen und der Zeitung an sich bis hin zur Abrechnung und Personalverwaltung. Mit der Entscheidung für das Redaktionssystem als letztem noch fehlenden Baustein schließt die MT nun die letzte JJK-Lücke und sieht sich auf dem richtigen Weg zu einem hocheffizienten, crossmedialen Gesamtablauf.

Insgesamt stattet die MT 20 Arbeitsplätze mit dem Redaktions-Modul aus, die sowohl intern als auch extern in den Publishing-Prozess eingebunden werden sollen. Für die externe Anbindung gehört neben der klassischen Print- und Crossmedialösung auch die neu entwickelte App „JJKwebJournalist“ zum Lieferumfang. Mit dieser können sowohl reguläre Redakteure als auch Bürgerjournalisten direkt über einen Single-Sign-On-Zugang Texte, Bilder und Videos zur Veröffentlichung stellen.

Anzeige

Hintergrundinformation MT:Die enge, traditionelle Verbundenheit mit den Einwohnern des Landkreises Cloppenburg, eine Auflage von fast 17.000 Exemplaren sowie die hohe Verbreitungsdichte in einem Gebiet mit kaufkräftiger Bevölkerung zeichnen die Münsterländische Tageszeitung aus. Sie erreicht dabei den weitaus größten Bevölkerungsanteil im Verbreitungsgebiet, das der Landkreis Cloppenburg und die angrenzenden Gemeinden bilden. Zudem ist sie das amtliche Bekanntmachungsblatt des Kreises und seiner zugehörigen Städte und Gemeinden.

Von Redaktion eingefügte Links:

Das könnte Sie auch interessieren: