Baumann-Gruppe sieht Wachstumschancen für Postpress

Online-Drucker treiben Automatisierung voran

Von links: Volkmar Assmann, Geschäftsführer von Baumann Maschinenbau Solms, Christian Baumann, Geschäftsführer der Baumann-Gruppe mit Sitz in Frankfurt und Markus Frick, Geschäftsführer von Baumann Maschinenbau Solms, im Gespräch mit Deutscher Drucker.

Im Gespräch mit Deutscher Drucker sprechen Volkmar Assmann, Markus Frick (beide Geschäftsführer von Baumann Maschinenbau Solms) und Christian Baumann (Geschäftsführer der Baumann-Gruppe mit Sitz in Frankfurt) über die Chancen, die sie gerade in der Druckweiterverarbeitung sehen, die Herausforderungen, die die zunehmende Automatisierung mit sich bringt und was Baumann darunter versteht.

Volkmar Assmann: “Ich glaube, dass das Thema Automatisierung langsam in den Köpfen ankommt, dass man überlegt, wie sich die Prozesse verbessern lassen. Ein Treiber im Bereich Schneiden sind sicherlich Web-to-Print-Unternehmen mit ihren ganzen Sammelformen, die am Ende ja wieder zu den jeweiligen Aufträgen vereinzelt werden müssen. Ohne die entsprechenden Automatisierungsbausteine ergibt Web-to-Print keinen Sinn. Dabei geht es nicht nur darum, die JDF-Daten zu einem Schneidprogramm zu generieren. Wir wollen weiter. Wir wollen eine übergeordnete Auftragssteuerung, wir wollen die Einbindung in das ERP oder MIS-System. Wir wollen die Produktionsdaten in Echtzeit zurückmelden. Wir wollen helfen, diesen Prozess plausibler zu gestalten, damit die Betriebe in der Lage sind, ihre Kosten zu kennen und auch zu verändern.”

Anzeige

Das ganze Interview lesen Sie im aktuellen Deutschen Drucker, den es hier zu bestellen gibt.

Das könnte Sie auch interessieren: