Standort Düren soll dadurch gestärkt werden

Reflex übernimmt ein Geschäftsfeld der Papierfabrik Schoellershammer

V.l.: Hariolf Koeder, Geschäftsführer der Reflex GmbH & Co. KG und Alexander Stern, Geschäftsführer der Papierfabrik Schoellershammer, haben die Zusammenarbeit besiegelt.

Unter der Marke „Schoellershammer Fine Art by Reflex“ werden die von Künstlern und Grafikern nachgefragten Papiere künftig von Reflex angeboten. Neben den Marken “Da Capo”, “Duria”, “Direx” und speziell auch die für Airbrush und Kalligrafie genutzte Marke “4g” bleiben alle Sorten des für sämtliche Zeichen- und Drucktechniken geeigneten Programms erhalten. „Mit diesem neuen Geschäftsbereich sehen wir eine sehr gute Chance, neben den bestehenden Papieren von Reflex, unser Portfolio zu stärken und auszubauen”, kommentiert Hariolf Koeder, Geschäftsführer von Reflex.

Das 230-jährige Familienunternehmen Schoellershammer beabsichtigt bis Ende 2016 eine neue Papiermaschine aufzustellen. Damit konzentriere sich der Papierhersteller neben der Produktion von transparenten Feinpapieren auf den Verpackungsbereich. Die Abgabe des opaken Papierprogramms an Reflex war deshalb laut eigenen Angaben für Schoellershammer schon durch die nachbarschaftliche Nähe in Düren naheliegend. Ausschlaggebend aber sei es, dass Reflex die technischen Voraussetzungen für dieses Geschäftssegment mitbringt.

Anzeige

“Wir freuen uns, dass durch Reflex die Kontinuität unserer Zeichen- und Künstlerpapiere … für die Kunden gesichert ist”, erklärt Alexander Stern, Geschäftsführer Papierfabrik Schoellershammer.

Der Vertrieb wird sich neben dem deutschsprachigen Markt auch auf die internationalen Märkte in Europa und Übersee richten. Kontinuität in den Vertriebsaktivitäten soll durch die Verstärkung des Reflex-Teams mit Kompetenz durch Schoellershammer gewährleistet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: