Themen wie Mode, Beauty, Design, Genuss und Interieur

Spiegel knickt sein neues S-Magazin

Das neue S-Magazin erscheint im Tabloid-Format und soll künftig viermal im Jahr dem Spiegel beiliegen.

Als “neues Stilmagazin” bezeichnet der Spiegel seine neue Beilage, die in der aktuellen ausgabe des Magazins erstmals beilag. “Journalistisch anspruchsvoll und visuell hochwertig” soll sie sein und sich den Themen Mode, Beauty, Design, Genuss und Interieur widmen. In jeder Ausgabe werde ein “gesellschaftlich relevantes Schwerpunktthema aufgegriffen und durch Features und Shootings in unterschiedliche Lifestyle-Welten wie Gender, Alter, Nachhaltigkeit, Hygge, digitales Leben übersetzt”.

Viermal im Jahr soll das neue Magazin dem Spiegel beiliegen, der geplante Umfang wird mit insgesamt 40 Seiten angegeben, das Format soll mit 260 x 380 mm über dem des Spiegel (212 x 280 mm) liegen. Genau hier liegt aber möglicherweise auch der Knack- oder vielmehr der “Knickpunkt” – zumindst wenn man der Argumentation des Branchendienstes Meedia.de folgt. Denn damit das neue Supplement im Tabloid-Format auch ins nur etwa halb so große Trägermedium passt, muss es in der Mitte gefalzt werden. Dieser Knick, so die Befürchtung, könnte die avisierten Anzeigenkunden, die in erster Linie aus dem Luxussegment stammen sollen, stören.

Anzeige

Auf der anderen Seitekann jedoch der Spiegel-Verlag mit einer hohen Reichweite sowie einer hochwertigen Leserschaft punkten. Immerhin gehört das Magazin zu den am weitesten verbreiteten und am häufigsten gelesenen Kaufzeitschriften Deutschlands. Das sollte eventuelle Knicke in der Optik wieder ausbügeln können.

Weitere Stimmen zum Knick im neuen Spiegel-Supplement hat Meedia.de zusammengetragen.

Das könnte Sie auch interessieren: