Print- und App-Publishing jetzt mit Multichannel-Lösung von Interred realisiert

Technikmagazin Krafthand wird crossmedialer

Krafthand Medien publiziert jetzt auf allen Kanälen – dank der Multichannel-Publishing-Lösung von Interred. (Bild: Krafthand Medien GmbH)

Der 1927 gegründete Fachverlag Krafthand Medien produziert nun mit Interred das gleichnamige, unabhängige Technikmagazin. Es versorgt Werkstattprofis alle 14 Tage themenübergreifend mit Informationen aus Bereichen wie der Werkstattpraxis, Teile und Systeme, Automobiltechnik, Werkstattrecht und Unternehmenspraxis. Durch die Multichannel-Publishing-Lösung von Interred steht der für die Print-Ausgabe erstellte Content nun auch auf iOS- und Android-Geräten in Form einer kostenlos verfügbaren App bereit, welche durch einen Mix aus Magazin- und Live-Inhalten eine Reihe von Mehrwerten bietet. Angereichert mit multimedialen Inhalten sollen zusätzliche Bildergalerien, Videos sowie Interviews einen noch umfangreicheren und vertiefenden Einblick in neue Verfahrensweisen oder neu erschienene Produkte ermöglichen. Die Ausgaben können laut Verlag einzeln oder im Abonnement erworben und lokal auf dem Smart-phone oder Tablet gespeichert werden. In Verbindung mit Such- und Archivfunktionen soll so das Nachschlagen von Themen oder die Produktsuche komfortabel gestaltet werden. Neue Ausgaben erscheinen bereits zwei Tage vor der Printausgabe und können bei Bedarf kurzfristig um aktuelle Informationen ergänzt werden. Darüber hinaus werden exklusiv über die App verschiedene Specials bereitgestellt, die zum Beispiel diverse Aspekte eines aktuellen Themas beleuchten.Dabei werden sowohl Apple- (iPhone/iPad) als auch Android-Geräte unterstützt. Alle Inhalte werden laut Interred nativ auf dem jeweiligen Endgerät dargestellt und auf die jeweilige Gerätegröße und Auflösung optimiert ausgeliefert.

Durch die mit Interred erstellten App-Ausgaben erscheint Krafthand als echtes mobiles Magazin, nicht als blätterbare PDF-Printfassung – mediengerecht als Smartphone- oder Tablet-Publikation aufbereitet. Dadurch sollen sich für den Fachverlag auch neue Wege der digitalen Monetarisierung eröffnen. Durch die Kombination von Content-Erlösen und Werbeeinnahmen in Apps können laut Interred sowohl Werberäume (beispielsweise durch ausgabenübergreifende Ausspielung von Werbeanzeigen) als auch Inhalte in Form von Paid Content angeboten werden (zum Beispiel der Einzelverkauf von Ausgaben, verschiedene Formen von Abonnements etc.). Aus dem umfangreichen Verlagsarchiv falle es der Krafthand Medien GmbH leicht, jederzeit und ohne das finanzielle Risiko einer Printproduktion themenbasierte Specials zu erstellen. Gegenüber Print-Specials böten sich somit mehr Möglichkeiten, um bestehende oder auch neue Inhalte effizient und kostengünstig anzubieten.

Anzeige

Interred ermögliche der Krafthand Medien GmbH die Umsetzung ihrer crossmedialen Unternehmensstrategie, so die Geschäftsführung. Hochwertige Inhalte seien das Kapital des Verlags, deren effiziente Vermarktung und Verbreitung über die unterschiedlichsten Medienkanäle hinweg das Ziel. Das Content Management System von Interred biete dem Verlag einen hohen Automatisierungsgrad im Workflow-Prozess, lasse ihn unabhängig von weiteren Dienstleistern und damit kostengünstig digital publizieren und halte spannende Konzepte für weiterentwickelte Erlösmodelle bereit.

Das könnte Sie auch interessieren: