Bei Christiansen Print in Ilsenburg nimmt die XXL-Inkjetrolle ihren Betrieb auf

Thimm Gruppe weiht Deutschlands erste HP Pagewide T1100S ein

Die HP Pagewide T1100S produziert künftig bei der zur Thimm Gruppe gehörenden Christiansen Print GmbH in Ilsenburg.

Auch in der Verpackungsindustrie werden kleine Auflagen in unterschiedlichsten Formaten, individuelle und personalisierte Kundenansprache, agile Prozesse sowie möglichst kurze Reaktions- und Lieferzeiten immer stärker nachgefragt. Mit der HP Pagewide T1100S will die Thimm Gruppe diesen Trends noch besser entsprechen und die Entwicklungen aktiv mitgestalten. Es ist die erste Installation der riesigen Rollen-Inkjetdruckmaschine von HP in Deutschland.

Was in der Pagewide T1100S steckt

Anzeige

Die HP Pagewide T1100S ist für Bahnbreiten von 2,80 m konzipiert. Dank des Multi-Lane-Druckverfahrens (MLPA) lassen sich die Papierrollen in individuelle Bahnen aufteilen. “Dadurch können unterschiedliche Druckaufträge in verschiedensten Formaten und Losgrößen parallel produziert werden”, wie die Geschäftsführer von Christiansen Print, Henrik Jensen und Reiner Wilke, erklären. Bei Christiansen Print bündelt die Thimm Gruppe den Vordruck für Verpackungen und Displays. Die neue Anlage, die von HP gemeinsam mit KBA entwickelt worden war, erreicht laut Hersteller Geschwindigkeiten von bis zu 30.600 m²/h. Gedruckt wird mit wasser- und pigmentbasierten CMYK-Farben, die für den Einsatz im Bereich der Fast Moving Consumer Goods (FMCG) geeignet sind. Dank der nativen Auflösung von 1.200 Düsen/Zoll soll eine Qualität erzielt werden, die auch dem gleichem Niveau wie der Offsetdruck liegt. Verarbeiten lassen sich mit der Pagewide T1100S unterschiedliche Substrate, von Recyclingprodukten bis hin zu gestrichenen Frischfaserpapieren, mit einem Gewicht von 80 bis 400 g/m². Ausgestattet ist die neue Anlage zudem mit einem automatisierten Auf- und Abwickler sowie In-Line-Befeuchter und In-Line-Lackierung.

Neue Möglichkeiten im Verpackungsdruck: Editionen, Kleinauflagen, Personalisierung

Die Kunden der Thimm Gruppe aus dem stationären Handel sowie dem Versandhandel sollen künftig von beschleunigten Arbeitsprozessen und kürzeren Lieferzeiten profitieren. Zudem lasse sich jede Verpackung mit einer einmaligen Identität ausstatten, zum Beispiel in Form individueller Werbung auf Paketen im Versandhandel, persönlicher Ansprache der Kunden oder limitierten Editionen. Zusätzlich können spezifische Kennzeichen und Schutzmerkmale angebracht werden, um die Produkt- und Markensicherheit zu erhöhen. Neben Aufträgen bis zu 50.000 m² sollen sich auch kleinste Auflagen kosteneffizient realisieren lassen. Dies biete sich beispielsweise für tagesaktuelle Displays und Verkaufsdekorationen oder saisonale Verkaufskampagnen an.

Die vollständige Inbetriebnahme der Digitaldruckanlage werde noch in diesem Monat erfolgen. Zusammen mit modernen Belt- und Zentralzylinder-Flexo-Druckmaschinen verfügt Christiansen Print damit über drei sich ergänzende Drucktechnologien und insgesamt rund 450 Mio. m² Produktionskapazitäten.

Wer sehen will, wie eine so große Inkjetdruckmaschine aufgebaut wird, der kann auf der Website von Christiansen Print eine Bildergalerie sowie ein kurzes Video ansehen.

Das könnte Sie auch interessieren: