Metallic-Effekte, CMYK und Veredelung in nur einem Durchgang

Xerox stellt die Iridesse Production Press vor

Die neue Xerox Iridesse bietet neben CMYK noch zwei weitere Farbstationen für Spezialtoner wie Gold oder Silber und Klartoner. So kann Effekt, CMYK und Druckveredelung in nur einem Durchgang aufgetragen werden.
(Bild: Xerox)
Die neue Xerox Iridesse bietet neben CMYK noch zwei weitere Farbstationen für Spezialtoner wie Gold oder Silber und Klartoner. So kann Effekt, CMYK und Druckveredelung in nur einem Durchgang aufgetragen werden.

Effekttoner, CMYK und Druckveredelung in einem einzigen Durchgang: das kann die gerade von Xerox angekündigte Xerox Iridesse. Dafür ist das neue Bogen-Produktionsdrucksystem mit sechs Farbstationen ausgestattet. Zusammen mit dem neuen HD-EA-Toner mit besonders kleinen und gleichmäßig runden Partikeln, sollen sich so schillernde (vom Wort “irisieren”) Metallic- und Misch-Metallic-Farben und partiell oder vollflächig veredelter Digitaldrucke produzieren lassen.

Die beiden zusätzlichen Farbstationen befinden sich jeweils vor und nach den CMYK-Prozessfarben, sodass Anwender die Specialty Dry Inks für verschiedene Effekte entweder unter CMYK oder über CMYK drucken können. So lassen sich Akzidenzen, Mock-ups oder kleinere Verpackungsserien mit dem gewissen Etwas, wie zum Beispiel schillernden Elementen, erstellen. Für haptische Effekte oder Strukturen kann die Clear Dry Ink, so Xerox, in bis zu sieben Schichten aufgetragen werden.

Anzeige

Neben den sechs Farbstationen ist die Xerox Iridesse auch mit einem neuen Toner ausgestattet worden. Der High-Definition-Emulsion-Aggregate-Toner, kurz HD EA, besitzt kleinere, gleichmäßig runde Partikel, dank derer matte, gleichmäßige Farbtöne und feine Details dargestellt werden können. Zur Druckqualität trägt zudem die 10-Bit-Rip-Technologie bei.

Die Druckgeschwindigkeit liegt laut Hersteller auch beim Einsatz aller sechs Toner bei 120 A4-Seiten pro Minute. Verarbeiten lassen sich Substrate mit Grammaturen von 52 bis 400 g/m².

Automatisierungsfunktionen und Software

Um die Druckmaschine, die dem mittleren Einstiegssegment zuzuordnen ist, mit möglichst wenigen Interventionen betreiben zu können, ist die Xerox Iridesse mit verschiedenen Automatisierungsfunktionen ausgestattet. So sollen dank der vorinstallierten Workflows von Xerox Freeflow Core Druckdienstleister automatisch und selektiv Texte und Grafiken für den Gold- oder Silberdruck anpassen können, ohne das Ausgangsdokument editieren zu müssen. Diese Hilfestellung vereinfache es, bestehende Druckerzeugnisse mit hochwertigen Spezialeffekten aufzuwerten. Darüber hinaus gibt es Echtzeit-Qualitätskontrollen in der Maschine, die zum Beispiel die Bildpositionierung oder die Farbdichte kontrollieren.

Verschiedene Optionen für die Weiterverarbeitung

Für die Weiterverarbeitung stehen unterschiedliche Optionen zur Verfügung, wie etwa das neue Xerox Rill- und Zwei-Seiten-Beschnittmodul, dass in Verbindung mit dem Xerox Production Ready Booklet Maker Finisher und dem Xerox-Squarefold-Trimmer-Modul für hochwertige Broschüren sorgen soll.

Mehr über das neue Drucksystem gibt es auch in der nächsten Ausgabe von Deutscher Drucker zu erfahren. DD9/2018 erscheint am 17. Mai und kann ab diesem Zeitpunkt auch als digitale Ausgabe im print.de-Shop heruntergeladen werden. Drei Druckmuster zeigt zudem dieser kurze Videoclip:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: