Die zehn günstigsten Visitenkartendrucker

Online-Anbieter im Vergleich

Absoluter Standard, keine Extras: 250 Visitenkarten im Standardformat 55 x 85 mm, 4/4-farbig auf Bilderdruckpapier matt in 300 bis 350 g/qm, Layout geliefert als fertiges PDF. Kein Gestaltungsservice, keine Veredelung, kein Proof oder sonstiger Datencheck. 

Das war der Pro-Forma-Auftrag, nach dem wir bei 30 Online-Anbietern von Visitenkarten die Preise und Konditionen verglichen haben.

Die bei allen Online-Visitenkarten-Portalen gewerteten Preise enthalten die Mehrwertsteuer sowie eventuell anfallende Versand- und Bearbeitungskosten. Bei der Referenz-Bestellung wurde auf die Standard-Lieferzeit zurückgegriffen und Preisaufschläge für eine Expresslieferung vermieden. Gratis-Visitenkarten, die einen Werbeaufdruck integrieren, sind ebenfalls nicht berücksichtigt. (Stand der Bewertung: 26.2.2012).

1Print3

Für brutto 21,19 Euro sind die 250 Visitenkarten bei Print3.de zu haben. Die Online-Druckerei mit Sitz in Delitzsch lag bereits bei unserem ersten Ranking im Dezember 2010 mit dem günstigsten Angebot vorn.



Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...