Die zehn interessantesten Indiemags

Unabhängige Magazine und Zeitschriften sind im Trend

"Indiemags" oder "Independent Magazines" liegen voll im Trend. Weit von "Print is dead" und Auflagenverlusten haben sich zahlreiche unabhängige, gedruckte Magazine in ihrer Nische etabliert. Ungewöhliche Ideen und ausgefallene Layouts sollen die Leser überzeugen.

Ihren Ursprung haben die Indiemags oft im Netz – Blogs die zu Papier gebracht werden oder Crowdfunding-Kampagnen zur Finanzierung des Eigenverlags. Die Bandbreite der Themen ist schier unüberschaubar, von veganem Lifestyle über Politik und Gesellschaft bis hin zu Rothaarigen. Die in unseren Augen interessantesten Indiemags haben wir in unserem Ranking zusammengestellt.

1archiv/e

Archiv/e dreht sich rund um Lifestyle, Kultur, Lesen, Essen, Reisen und Denken und ist aus dem Blog "stepanini" entstanden. Die erste Ausgabe finanzierten Lina Göttsch und Anselm Schwindack durch Crowdfunding. Archiv/e erscheint in einer Ausgabe von 1.500 in Exemplaren und wird über einen Online-Shop und über wenige ausgewählte Geschäfte vertrieben.


Mehr zum Thema


Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...