Die besten Technologien im Bereich Druckweiterverarbeitung

Beim International Print Technology Award (IPTA) stehen die Sieger und Nomninierten fest. Über 1500 Leser von Deutscher Drucker, Deutscher Drucker – International Edition und print.de haben in einem großen Online-Voting über die innovativsten Technologien des Jahres 2012 abgestimmt. Insgesamt standen den Kategorien „Vorstufe“, „Druck“, „Weiterverarbeitung“ und „Materialien“ 33 nominierte Technologiekonzepte zur Auswahl. Im Bereich Druckweitervearbeitung stehen zehn Firmen mit ihren Technologien auf der Shortlist.

Zurück zur Top 10

Cito-System

  • Silber-Gewinner: RSP Inline Finishing System, RSP System 2.0
Das RSP-System bietet laut Hersteller die Möglichkeit Rill-, Stanz-, Anstanz- und Perforationsaufträge zeitgleich mit dem Druck in der Druckmaschine zu fertigen, ohne zusätzliches Personal. So lassen sich vollformatige Stanzbleche über ein Schnellwechselsystem in der Druckmaschine einsetzen. Bisher ist der Aufbau einfacher Formen auf einer, mit reduzierter Millimetereinteilung bedruckten Standfolie, sowie das Aufkleben fertiger, selbstklebender Stanzbleche möglich. Die Vorrichtung besteht aus einer Basisplatte, die an zwei gegenüberliegenden Seiten mit je einer Spannschiene versehen ist, um in der in der Druckmaschine vorhandenen Klemmschiene am Gummituchzylinder eines Druckwerks und/oder Lacktuchzylinders eines Lackwerks eingespannt zu werden. Ein auf der Basisplatte befindliches Schnellwechselsystem hält den Werkzeugträger (Standfolie bzw. Direktstanzblech). Der Druckzylinder wird dabei durch ein selbstklebendes Edelstahlblech geschützt. Unter dem Strich ist das RSP System eine Lösung, die den Einsatz sowohl von Standfolien als Werkzeugträger, als auch von Direktstanzblechen mittels auf dem Gummituchzylinder vorinstallierter Trägerplatte über eine Schnellwechselvorrichtung bietet. Dadurch kann eine vom Druck unabhängige Registerverstellung zur Standkorrektur durchgeführt werden.
Teilen Sie diesen Beitrag