Weiterempfehlen Drucken

Im Blickpunkt

Jürgen Wagishauser: »Aus Werbung wird interaktive Kommunikation, aus formal ästhetischen Produkten werden sozial funktionierende Prozesse.«

Hier berichten Anwender, Unternehmer, Interessenvertreter und Kenner der Branche von ihren Erfahrungen

Die stetig wachsende Zahl an Kommunikations- und Medienkanälen macht es erforderlich, die Medienproduktion neu zu strukturieren und passend auf die gestiegenen Anforderungen von Print, Web und mobilen Endgeräten auszurichten. Dazu gehört die Arbeit mit medienneutralen Daten als Schlüssel der Medienproduktion. Doch wie können sich Unternehmen der Druck- und Medienbranche in diesem Wandel positionieren? Werden sie mehr und mehr zum kundenorientierten Datenorganisator, um die an der Produktion beteiligten Unternehmen zu leiten und zu lenken oder sollten sie die Produktion für die verschiedenen Ausgabekanäle selbst in die Hand nehmen?

Jürgen Wagishauser, Leiter Sales & Conceptions bei Star Publishing, Böblingen, und Vorstandsvorsitzender Fachverband Medienproduktioner f:mp.: »Star Publishing ist ein global agierender Kommunikationsdienstleister, der integrativ alle Medienkanäle (Klassik, Web, Mobil) bedient und für Mittelstand und Großunternehmen tätig ist. Medien zu produzieren ist ein komplexes Geschäft geworden. Das liegt an den »neuen« Medienkanälen und der Internationalisierung und Komplexität der Projekte. Genau das zu beherrschen, fordern die Kunden. Das hat aber nur wenig mit der Organisation von Daten oder Medienneutralität zu tun, denn das ist daten- und softwareseitig auch crossmedial bereits gelöst. Vielmehr geht es um das Optimieren übergreifender Ablauf- und Kommunikationsprozesse, um klares Festlegen von Aufgaben, Kompetenzen, Verantwortungen und die industrielle Standardisierung über den ganzen Entstehungsprozess. Alle Räder, von der ersten Idee bis zu den fertigen Produkten, müssen nahtlos ineinander greifen: intern, beim Kunden weltweit sowie den beteiligten Leistungspartnern. Die Automobilindustrie zeigt es uns: Hochkomplexe, ästhetische Produkte, bestehend aus einer Vielzahl von Elementen von verschiedenen Zulieferern in verschiedensten Ausführungen, laufen just in time, fehlerfrei von einem Band. Wer diese »neuen« Anforderungen überleben will, muss den Schritt vom operativen Dienstleister zum strategischen Partner und Planer schaffen. Dies bedeutet neue Wertschöpfungsketten, Unternehmensstrukturen und Geschäftsmodelle.«

Seite 1 | 2 »
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Multichannel

Download: Medienneutrale Produktion – So steigen Verlage ins E-Publishing ein

eDossier erklärt den Umgang mit medienneutralen Daten am Beispiel einer modularen Lösung des Verlagsspezialisten Kösel Media
Medienneutrale Produktion – So steigen Verlage ins E-Publishing ein

Content, ureigenes Kapital eines Buchverlages, muss heute – dank der unterschiedlichen verfügbaren Medienkanäle anders verwertet und breiter publiziert werden als noch im „reinen“ Print-Zeitalter. Hierzu ist eine konsistente und zukunftssichere Datenstrukturierung notwendig. Denn medienneutrale Daten, E-Books oder Plattformen für Paid-Content sind mittlerweile Grundvoraussetzung, um als Buchverlag auch im digitalen Zeitalter Erfolg zu haben.

» mehr

Gallus enthüllt die Labelmaster

Das war die Drupa 2016

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Hat Ihr Drupa-Besuch im Nachhinein zu einer Investition geführt?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...