Wer ist die Koenig & Bauer AG (KBA)?

Die Koenig & Bauer AG, kurz KBA, ist die Muttergesellschaft und Konzern-Holding der Unternehmensgruppe Koenig & Bauer. Sie wurde 1817 in Würzburg von Friedrich Koenig und Andreas Bauer gegründet und ist laut Unternehmensangaben der älteste und zweitgrößte Druckmaschinenhersteller der Welt. Hier die wichtigsten Informationen zu Koenig & Bauer im Überblick:

Rechtsform: Aktiengesellschaft
Sitz: Friedrich-Koenig-Straße 4 97080 Würzburg
Vorstand:
  • Dipl.-Ing. Claus Bolza-Schünemann, CEO (Vorsitzender des Vorstands)
  • Dr. Mathias Dähn, CFO (Vorstand Finanzen)
  • Dr. Andeas Pleßke, Segment-Vorstand Special
  • Dipl.-Betriebswirt Christoph Müller, Segment-Vorstand Digital & Web
  • Dipl.-Ing. Ralf Sammeck, Segment-Vorstand Sheetfed
Mitarbeiter: 5.450 (2017)
Umsatz:
  • 1. Halbjahr 2018: 514,4 Mio. Euro
    (zum Vergleich 1. Halbjahr 2017: 538,9 Mio. Euro)
  • 2017: 1.217,6 Mio. Euro
  • 2016: 1.167,1 Mio. Euro
  • 2015: 1.025,1 Mio. Euro
  • 2014: 1.100,1 Mio. Euro
  • 2013: 1.099,7 Mio. Euro

⇒ Die Umsatzentwicklung von Koenig & Bauer seit 2005 finden Sie hier in einer print.de-Bildergalerie dargestellt.

Website: www.koenig-bauer.com

 

Logo von Koenig & Bauer
Das Logo von Koenig & Bauer wurde zum 200-jährigen Bestehen des Unternehmens neu gestaltet.

Nach oben

Video: 200 Jahre Koenig & Bauer

Zum Jubiläumsjahr 2017 produzierte Koenig & Bauer ein Video über die bewegte Geschichte des Unternehmens. Mit Szenen, Originaldokumenten und historischen Gemälden zeigt der 14-minütige Film, wie die Firma gegründet wurde und welche Bedeutung seine Neuerungen während der Industrialisierung hatten. Ein Schaubild stellt dar, wie aus der Schnellpressenfabrik Koenig & Bauer im ehemaligen Kloster Oberzell die Unternehmen der Koenig & Bauer AG und ebenso die Vorläufer von MAN Roland und der Heidelberger Druckmaschinen GmbH hervorgingen.

Es folgten innerbetriebliche Weiterentwicklungen wie die Gründung eines Fabrikrats, einer Invaliden-, Witwen- und Waisenkasse und der ersten Werkberufsschule in Deutschland. Zur Druckmaschinenfabrik kamen die Dresdner Schnellpressenfabrik und eine neue Fabrik in Würzburg mit einer der größten Fertigungshallen in Deutschland. 1920 firmierte Koenig & Bauer erstmals als AG. Während der beiden Weltkriege war der Druckmaschinenbau verboten, bei Kriegsende 1945 waren die Werkbauten in Würzburg zerstört. Dennoch arbeiten arbeiteten ab 1950 wieder 1.140 Menschen bei Koenig & Bauer, und der Banknotendruck gewann an Bedeutung. 1985 ging Koenig & Bauer an die Börse. Zum 175-jährigen Bestehen arbeiteten 8.000 Menschen bei Koenig & Bauer, der Umsatz betrug 1,4 Milliarden DM. Nach mehreren Firmenübernahmen wurde die Koenig & Bauer 2015 schließlich Holding des Druckmaschinenkonzerns, die operativen Geschäftseinheiten wurden ausgegliedert.

Diese Stationen der Unternehmensgeschichte sowie die Druckmaschinen, die während der Zeit entwickelt und gebaut wurden, stellt das folgende Video dar:

Nach oben

Welche Produkte stellt Koenig & Bauer her?

“Drucktechnik für alle Fälle” – unter dieser Überschrift erschien 2017 in Deutscher Drucker die Sonderveröffentlichung, die den Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer zum 200-jährigen Bestehen portätiert. In der Tat decken die Produkte der Gruppe so gut wie alle Printmärkte ab. Die folgenden Absätze geben einen Überblick über das Angebot, das sich in sieben Produktbereiche unterteilen lässt.

Nach oben

Produktbereich #1: Bogenoffsetmaschinen von Koenig & Bauer

Für die Bogenoffsetmaschinen von Koenig & Bauer ist die KBA-Sheetfed Solutions AG & Co. KG zuständig, sie hat ihren Sitz in Radebeul bei Dresden. Mit den Anlagen der Baureihe Rapida werden produziert:

  • Akzidenzen
  • Blechtafeln
  • Etiketten
  • Displays
  • Plakate
  • Kartonverpackungen
Bogenoffsetmaschinen von Koenig & Bauer
Das Geschäftsfeld der Bogenoffsetmaschinen bei Koenig & Bauer verantwortet seit 2015 die Gesellschaft KBA-Sheetfed Solutions AG & Co. KG.

Nach oben

Produktbereich #2: Rollenoffsetmaschinen mit langer Tradition

Seit Johann Friedrich Gottlob Koenig 1814 der Londoner “Times” die erste Druckmaschine lieferte, ist sein Name mit dem Fortschritt des Zeitungsdrucks verbunden – und seit 1817 der Name des gemeinsam mit Andreas Friedrich Bauer gegründeten Unternehmens. 1876 wurde die erste Hochdruck-Rollenrotation nach Magdeburg geliefert. Projekte wie die legendäre “Jumbo-Courier” oder der wasserlose Zeitungsdruck mit der KBA Cortina waren Meilensteine für die wirtschaftliche und umweltfreundliche Produktion.

Der Geschäftsbereich Rollendruck wurde im Zuge der Neuausrichtung 2015 zur KBA-Digital & Web Solutions AG & Co. KG. Sie bündelt das Know-how bei der Entwicklung von Rollendruckmaschinen und öffnet es der Welt des Digitaldrucks. Heute ist der Konzern eigenen Angaben zufolge Weltmarktführer bei den Hochleistungs-Zeitungsrotationen, als Beispiele seien die Baureihen Commander CL und CT oder die Cortina genannt. Neben Zeitungen werden mit Rollenoffsetmaschinen von Koenig & Bauer hergestellt:

  • Magazine
  • Kataloge
  • Werbebeilagen

Nach oben

Produktbereich #3: Digitaldruckanlagen

Aufgrund der wachsenden Online-Konkurrenz ist speziell der Publikationsdruck einem tiefgreifenden Wandel ausgesetzt. Koenig & Bauer hat frühzeitig mit der Entwicklung einer industriell nutzbaren Produktionsplattform für den digitalen Rotationsdruck begonnen: Die Rotajet wurde zur Drupa 2012 vorgestellt.

Digitaldruckanlage von Koenig & Bauer
Mit Digitaldruckanlagen von Koenig & Bauer werden unter anderem Dekore, etwa für die Wand- und Bodengestaltung, gestaltet. Im Bild: Dekorpapierbahn im Hybridtrockner (Infrarot plus Warmluft).

Im Dekorbereich ermöglicht der Digitaldruck eine wachsende Vielfalt von Holz-, Stein- und Kreativdekoren, denn anders als im Tiefdruck geht die benötigte Zeit für die Farbabstimmung gegen null. Zum Einsatz kommen an dieser Stelle Maschinen der Baureihe KBA Rotajet VL.

Neben Dekoren werden mit Digitaldruckanlagen von Koenig & Bauer produziert:

  • Bücher
  • Zeitschriften
  • Verpackungen, z. B. aus Wellpappe

Nach oben

Produktbereich #4: Flexodruckmaschinen für Folienverpackungen

Flexible Verpackungen – beispielsweise Lebensmittelverpackungen wie Faltschachteln oder Getränkebecher – sind ein weites und wachsendes Produktsegment, in dem neben verschiedenen Folienarten auch Kombinationen mit Papier und Pappe zum Einsatz kommen. In allen Feldern hat KBA Know-how; beim Foliendruck insbesondere seit der Ende 2013 erfolgten Übernahme des nun als KBA-Flexotecnica S.p.A. firmierenden Druckmaschinenherstellers aus Tavazzano bei Mailand.

Nach oben

Produktbereich #5: Digital- und Siebdruckanlagen für Hohlkörper

KBA-MetalPrint bietet zwei Digitaldrucklösungen für das Bedrucken von flachen Blechen und Containtern oder Hohlkörpern an. Mit der CS MetalCan verfügt der Konzern zudem über eine neue Maschinenbaureihe für den Direktdruck auf zweiteiligen Getränkedosen. Die Haltbarkeit des Füllguts und die Verträglichkeit mit Nahrungsmitteln sind dabei wichtige Themen, für letzteres setzt KBA-MetalPrint beispielsweise auf wasserbasierende Inkjetfarben.

Auch die KBA-Kammann GmbH beschäftigt sich mit dem Bedrucken von nichtsaugenden Oberflächen wie Glas, Kunststoffen oder Maschinenteilen. Dafür baut sie seit 1955 Siebdruck- und inzwischen auch Inkjetdruckmaschinen. Die Direktdekoration von Hohlkörpern kommt bei hochpreisigen Produkten zum Einsatz oder wenn es um aggressive Umgebungen und hohe Abriebfestigkeit geht.

Nach oben

Produktbereich #6: Druck- und Nummerieranlagen für Banknoten

Der Banknotendruck ist der Geschäftsbereich mit der größten Vielfalt an Druck- und Veredelungstechnologien. Zum Einsatz kommen hier:

  • Offsetdruck: bei dem speziellen Verfahren werden alle Farben auf einem Gummituch gesammelt
  • Stahlstich
  • Siebdruck
  • Lackieren im Flexo
  • Heißprägen
  • Lasern

Das Portfolio der KBA-Gruppe reicht von der Software-Entwicklung über das Design bis zur Endkontrolle der Scheine. Laut Unternehmensangaben werden 85 Prozent der im Jahr weltweit hergestellten Banknoten mit Technologien von KBA-NotaSys produziert.

Nach oben

Produktbereich #7: Inkjet-, Laser-, Thermotransfer- und Heißprägesysteme für Produktkennzeichnungen

Etwa im Bereich von Medikamentenverpackungen sind Kennzeichnungen mit individuellen Seriennummern ein Schutz vor Fälschungen. Die passenden Kennzeichnungsgeräte, die auch eine Nachverfolgung ermöglichen, bietet die KBA-Metronic GmbH. Das Produktprogramm umfasst heute vor allem Inkjet-Kennzeichnungssysteme (CIJ und DoD), aber auch Laser-, Thermotransfer- und Heißprägesysteme sowie Vereinzelungs- und Software-Lösungen.


Der Überblick über die Produktbereiche von Koenig und Bauer wurde mithilfe des DD-Spezials zum 200-jährigen Bestehen erstellt. Das Porträt stellt die Gruppe ausführlich vor und interviewt neben CEO Claus Bolza-Schünemann sieben weitere hochrangige Vertreter der Unternehmensbereiche.

 

E-Dossier "200 Jahre Koenig & Bauer"
Das E-Dossier “200 Jahre Koenig & Bauer” ist im print.de-Shop erhältlich. ⇒ Download per Bild-Klick!

⇒ Hier erhalten Sie das E-Dossier über Koenig & Bauer kostenlos! ⇐


Nach oben

Gesellschaften, Unternehmen und Standorte von Koenig & Bauer

Rückwirkend zum 1. Januar 2015 wurden vier Geschäftsfelder aus der Koenig & Bauer AG ausgegliedert. Sie werden nun verantwortet von den folgenden vier Gesellschaften, die rechtlich eigenständig sind:

Gesellschaft Standort Geschäftsfeld Druckprodukte
KBA-Sheetfed Solutions AG & Co. KG Radebeul bei Dresden Bogenoffsetmaschinen
  • Halb- bis Supergroßformat
  • Verpackungsdruck
KBA-Digital & Web Solutions AG & Co. KG Würzburg Rollenmaschinen für den Digital- und Offsetdruck
  • Zeitungen
  • Akzidenzen
  • Bücher
  • Dekor- und Laminatdruck
BA-NotaSys AG & Co. KG Würzburg Wertpapier-Druckanlagen (Konstruktion, Produktion, Service)
  • Banknoten
  • Wertpapiere
KBA-Industrial Solutions AG & Co. KG Radebeul und Würzburg Produktionsdienstleister für interne und externe Kunden

Darüber hinaus existieren zwölf weitere Unternehmen innerhalb der Gruppe Koenig & Bauer. Hier ein Überblick über ihre Standorte und Produkte:

Unternehmen Standort Geschäftsfeld Druckprodukte
KBA-FT Engineering GmbH Frankenthal
  • Entwicklung und Service von Hochleistungs-Falzwerken
  • Engineering
Albert-Frankenthal GmbH Frankenthal rotationssymmetrische Teile z. B. Druckwalzen
KBA-Mödling GmbH bei Wien, Österreich Wertpapier-Druckanlagen (Konstruktion, Produktion, Service)
  • Banknoten
  • Wertpapiere
KBA-NotaSys SA Lausanne, Schweiz
  • Gestaltung/Herstellung von Banknoten und Sicherheitsdokumenten
  • elektronische Qualitätskontrolle
  • Wertpapier-Druckanlagen (Beratung, Entwicklung, Vertrieb)
  • Banknoten
  • Wertpapiere
KBA-Metronic GmbH und KBA-MePrint AG Veitshöchheim bei Würzburg Kennzeichnungstechnik für Integration in Produktionslinien oder Offline-Weiterverarbeitung:

  • Inkjetdrucker
  • Laserdrucker
  • Heißprägegeräte
  • Thermotransfergeräte
  • variable Daten
  • Logos
  • Barcodes
KBA-MetalPrint GmbH Stuttgart
  • Mehrfarben-Druckmaschinen
  • Lackiermaschinen
  • thermische Tafeltrockner
  • UV-Trocknungssysteme
Blechtafeln aus Weißblech und Aluminium
KBA-Grafitec s.r.o. Dobruška, Tschechische Republik Komponenten für Druckmaschinen und externe Auftraggeber aus dem Maschinen- und Anlagenbau
KBA-Kammann GmbH Bad Oeynhausen Systeme für Siebdruck, Digitaldruck u. a. Dekorationsverfahren Dekoration von Hohlkörpern aus Glas, Kunststoff und Metall v. a. für Kosmetik, Parfüm, Spirituosen
KBA-Flexotecnica S.p.A. Tavazzano, Italien CI-Flexorotationen flexible Verpackungen
KBA North America Inc. Dallas, Texas, USA Vertrieb und Service in den USA und Kanada
KBA-Iberica Die Cutters, S.A. Barcelona, Spanien Stanzmaschinen
KBA-Bielefeld Bielefeld Designcenter für optische Qualitätskontrollsysteme

Nach oben

Stellenangebote von Koenig & Bauer

Die Stellenangebote aller Bereiche sind auf der Website von Koenig & Bauer gelistet. Sie finden sie, wenn Sie die folgenden 3 Schritte gehen:

  1. Website von Koenig & Bauer aufrufen
  2. Registerkarte “Unternehmen” anklicken
  3. im Drop-Down-Menü oder in der Übersicht links “Karriere” anklicken
Arbeiten bei Koenig & Bauer (Flexobereich)
Arbeiten bei Koenig & Bauer: Wer sich für aktuelle Stellenangebote interessiert, sollte auf der Website der Gruppe oder im Stellenmarkt von print.de vorbeischauen.

⇒ Alle Stellenangebote der Druckbranche finden Sie im print.de-Stellenmarkt.

Dort können Sie nach Beruf, Branche oder Firma sowie Arbeitsort filtern.

03.08.2018