Weiterempfehlen Drucken

Cimpress kauft National Pen

US-Hersteller von individualisierten Schreibgeräten soll Wachstum des Onlinedruck-Konzerns unterstützen
 
Robert Keane

Cimpress-CEO und President Robert Keane

Der börsennotierte Onlinedruck-Konzern Cimpress N.V. kauft für annähernd 218 Mio. US-Dollar die amerikanische National Pen. Eine entsprechende verbindliche Übereinkunft haben die beiden Unternehmen geschlossen. National Pen sei „ein führender Hersteller und Vermarkter von kundenspezifischen Schreibgeräten für kleine und mittlere Unternehmen“, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung.

Die Übernahme soll die Strategie von Cimpress unterstützen, unterschiedliche wettbewerbsfähige Supply-Chain-Kapazitäten aufzubauen, die Cimpress über seine Plattform für individuelle Massenfertigung verfügbar macht. National Pen soll das organische Wachstum von Cimpress im Bereich Werbeartikel, Bekleidung und Geschenke unterstützen.

National Pen habe „enorme Kapazitäten und Fähigkeiten in der individualisierten Massenfertigung von Schreibinstrumenten“, begründet Cimpress den Zukauf. Die Möglichkeit eine hohe Anzahl an niedrigen Mindestbestellmengen zu bewältigen, erfülle dabei eine entscheidende Anforderung von kleinen und mittleren Unternehmen, lässt sich Robert Keane, Präsident und Chief Executive Officer (CEO) von Cimpress, zitieren.

Peter Kelly, Präsident und Chief Executive Officer (CEO) von National Pen, ist „davon überzeugt, dass sich unsere Branche am Anfang eines grundlegenden E-Commerce-Wandels befindet.“

Auch als Teil von Cimpress soll National Pen weiter wie bisher am Markt mit seinem primären Vertriebskanal – einer Kombination aus Direktmailing und Tele Sales – agieren. Zusätzlich erwartet Cimpress, National Pens neu entwickelte E-Commerce-Präsenz zu unterstützen und weiter auszubauen, sowie die Produktpalette von National Pen bei Vistaprint und den übrigen Upload- & Print-E-Commerce Marken einzuführen.

Zu Cimpress gehört unter anderem das deutschen Onlinedruck-Unternehmen wirmachendruck.de, das Ende 2015 für rund 140 Mio. Euro erworben wurde.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Landa verkauft seine Metallografie-Technologie an Altana

Spezialchemiekonzern will das Verfahren zur Marktreife führen

Der Spezialchemiekonzern Altana (Wesel/Niederrhein) hat die Metallografie-Technologie von der Landa Corporation erworben. Das auf der Drupa 2016 vorgestellte Verfahren ermöglicht es, in einem schmalbahnigen Prozess metallische Effekte auf Druckerzeugnisse aufzubringen. Landa wird die noch erforderlichen Entwicklungs- und Konstruktionsarbeiten sukzessive auf den Altana-Geschäftsbereich Actega Coatings & Sealants übertragen. Actega will die Technologie in den kommenden Jahren zur Marktreife führen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...