Weiterempfehlen Drucken

EAE-Gruppe seit Anfang Dezember in der Regelinsolvenz

Weitere 60 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz
 
EAE (Ahrensburg)

Die Firmen der EAE-Gruppe (hier der Hauptsitz in Ahrensburg) sind seit 1. Dezember im Regelinsolvenzverfahren.

Das Bemühen, für den Ahrensburger Steuerungs- und Automatisierungsspezialisten EAE im Zuge eines Schutzschirmverfahrens eine Fortführungs-Lösung zu finden, ist gescheitert. Seit dem 1. Dezember 2013 sind die drei Firmen EAE Ewert Holding GmbH, EAE Ewert Ahrensburg Electronic GmbH (beide Ahrensburg) und EAE Ewert Automation Electronic GmbH (Coswig bei Dresden) in der Regelinsolvenz. Vom Amtsgericht Reinbek eingesetzter Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Peter-Alexander Borchardt (Kanzlei Reimer Rechtsanwälte, Hamburg). Mindestens 60 weitere Mitarbeiter werden ihre Arbeitsplätze verlieren.

Wie der bisherige Geschäftsführer Werner Ringel gegenüber print.de sagte, sei es „in der Kürze der Zeit nicht möglich gewesen, das Unternehmen zu veräußern“. Das Schutzschirmverfahren war Anfang September eingeleitet worden – mit dem Ziel, Investoren zu finden.

Nach Informationen von print.de hatte die Lübecker Unternehmensgruppe Possehl konkretes Interesse an EAE gezeigt, sich aber in einem sehr fortgeschrittenen Stadium der Gespräche dann doch wieder zurückgezogen. Zur Possehl-Gruppe gehört auch der Augsburger Rollendruckmaschinen-Hersteller Manroland Web Systems.

Der Insolvenzverwalter hat inzwischen mit der Reduzierung des Personalstandes begonnen. Von den Ende November noch 145 Mitarbeitern (ohne den Geschäftsbereich Bühnentechnik sowie den Schaltschrankbau im Werk Coswig) müssen 60 gehen. Der Umsatz der EAE-Gruppe, der im Geschäftsjahr 2012/13 noch bei 40 Mio. Euro lag, wird in der aktuellen Periode voraussichtlich nur noch halb so hoch sein. Vom Regelinsolvenzverfahren verspricht man sich nun offenbar größere Chancen für eine „übertragende Sanierung“.

Mit den verbleibenden 85 Mitarbeitern könne das verringere Geschäftsvolumen in allen Bereichen weitergeführt werden – seien dies Neuprojekte, Retrofit oder die Service-Tätigkeit, versicherte Werner Ringel. EAE bietet Steuerungen, Automatisierungs- und Softwarelösungen für Zeitungsdruckereien an und ist vom drastischen Rückgang der Neuinstallationen bei Zeitungsmaschinen direkt betroffen. EAE-Technik ist nach Angaben des Herstellers in rund 550 Druckereien weltweit installiert.

Über das Fortführungskonzept des Insolvenzverwalters wird am Donnerstag, 19. Dezember 2013, die Gläubigerversammlung befinden, in der unter anderem die Bundesagentur für Arbeit und der Pensions-Sicherungs-Verein vertreten sind. Denkbar sind eine Fortführungsgesellschaft oder die Fortführung durch den Insolvenzverwalter.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Hervé Tessler wird President International Operations bei der neuen Xerox Corporation

Nach der Aufspaltung von Xerox in zwei separate Unternehmen

Nach der für Ende des Jahres geplanten Aufspaltung von Xerox in die Xerox Corporation und die Conduent Incorporation, wird Hervé Tessler zum President International Operations bei Xerox ernannt. In seiner neuen Position werde Tessler, der derzeit noch Präsident der Corporate Operations ist, die internationale Strategie des Unternehmens weiterentwickeln und die Teams des Geschäftsbereichs in mehr als 150 Ländern leiten. Ein Schwerpunkt soll dabei auf der stärkeren Präsentation der Services und Technologien gegenüber Bestands- und Neukunden sowie Partnern liegen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...