Weiterempfehlen Drucken

Führungswechsel beim BVDM

Thomas Mayer übergibt Geschäftsführung an Dr. Paul Albert Deimel

Die Leitung des BVDM mit dem scheidenden und neuen Geschäftsführer: V.l.n.r. Christoph Schleunung (Vizepräsident), Rolf Schwarz (Präsident), Thomas Mayer (Hauptgeschäftsführer), Dr. Paul Albert Deimel (Hauptgeschäftsführer ab 1. November 2010).

Am 27. Oktober übergab Rechtsanwalt Thomas Mayer, langjähriger Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Druck und Medien (BVDM), die Führung des Verbandes an seinen Nachfolger Dr. Paul Albert Deimel. Dieser will den Verband weiter als unverzichtbares Netzwerk für Druck- und Medienunternehmen positionieren.

Mayer leitete den BVDM 22 Jahre lang als Geschäftsführer, davon 13 Jahre als Hauptgeschäftsführer. Nun verlässt er den Verband auf eigenen Wunsch. Mayer übernimmt zum Jahresanfang die Hauptgeschäftsführung der Chemie-Verbände Baden-Württemberg. Das Präsidium des Bundesverbandes Druck und Medien würdigte in einer Feierstunde die Verdienste des Rechtsanwaltes und Tarifexperten.

Präsident Rolf Schwarz sagte: „Thomas Mayer hat die Branche über zwei Jahrzehnte durch einen schwierigen Umstrukturierungsprozess geführt und der Druckindustrie die entscheidenden Impulse zur Zukunftsausrichtung gegeben.“ Schwarz nannte beispielhaft seine Leistungen in der Tarif-Verhandlungskommission der Arbeitgeber, die Einrichtung des Zukunftsfonds Druck und Medien, die Durchführung kontinuierlicher Bankenkonferenzen zum Basel II-Prozess sowie die bundesweite Vernetzung des Digitaldrucks. Schwarz dankte dem scheidenden Hauptgeschäftsführer für seine langjährige erfolgreiche Arbeit im Dienste der Branche und wünschte ihm eine ebenso erfolgreiche Zukunft. Mayer wünschte seinem Nachfolger eine glückliche Hand, Geschick und Erfolg in der Weiterentwicklung der Verbandsorganisation und dankte dem Präsidium für die „ausgesprochen vertrauensvolle Zusammenarbeit,“ so der BVDM.

Unverzichtbares Netzwerk für Druck- und Medienunternehmen

Zum 1. November 2010 übernimmt Dr. Paul Albert Deimel die Leitung des BVDM. Der 48-jährige promovierte Rechtsanwalt und Betriebswirt war unter anderem viele  Jahre Vorstandsvorsitzender der Volksbank Helmstedt eG und  Vorstandsmitglied des Arbeitgeberverbandes der Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (AVR). Nach Angaben des BVDM gilt Deimel als Wirtschafts- und Tarifexperte, sei vertraut mit den Belangen des Mittelstandes und verfüge über umfangreiche Erfahrungen im internationalen und ausländischen Wirtschaftsrecht.

„Wir wollen als Spitzenverband die Themen unserer Mitgliedsbetriebe aufgreifen, adressieren und erfolgreich durchsetzen. Als Verbandsorganisation müssen wir uns künftig im stärker werdenden Wettbewerb der Lobby- und Interessenvertretungen noch stärker aus einem Guss präsentieren,“ so Deimel in einer kurzen Antrittsrede. Ziel sei es, im gemeinsamen Konzert mit strategischen Partnern und Verbänden von der Politik weiter wahrgenommen und gehört zu werden. Innerhalb der Verbandsorganisation der Druckindustrie plädiert Deimel für noch straffere, schnellere und effektivere Strukturen. Im Dienste der Mitgliedsunternehmen sollen Prozesse, Abläufe und Informationen optimiert und so die Serviceleistungen des Gesamtverbandes verbessert und deutlicher heraus¬gestellt werden. Deimel: „Unsere Organisation ist ein modernes, unverzichtbares Netzwerk für Druck- und Medienunternehmen. Dies gilt es zu leben und Tag für Tag erfolgreich unter Beweis zu stellen.“

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Für NP Druck in St. Pölten wird ein Investor gesucht

NÖ Pressehaus hatte bereits 2014 seine Zeitungsdruckerei geschlossen
NP Druck

Keine Ruhe im österreichischen Rollenoffsetmarkt: Das Niederösterreichische Pressehaus in St. Pölten, einer der wenigen verbliebenen Akzidenz-Rollenoffsetdrucker Österreichs, sucht "schnellstmöglich" einen Investor für seinen Druckbereich "NP Druck". Dies berichtet die Tageszeitung "Der Standard". Den entsprechenden Beschluss begründe der Aufsichtsrat mit den "schwierigen Markt- aber auch Branchenverhältnissen", heißt es in dem Zeitungsbericht. Erst vor wenigen Monaten hatte die britische Walstead Group den österreichischen Druckereikonzern Leykam Let's Print AG übernommen, der den Markt in der Alpenrepublik dominiert.

» mehr

Das war die Drupa 2016

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Hat Ihr Drupa-Besuch im Nachhinein zu einer Investition geführt?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...