Weiterempfehlen Drucken

KBA-Vorstand Dr. Frank Junker in den Ruhestand verabschiedet

Feierliche Verabschiedung auf Schloss Moritzburg

Am 25. September 2009, drei Tage nach Vollendung seines 65. Lebensjahres, wurde Dr.-Ing. Frank Junker, langjähriger Produktionsvorstand im Werk Radebeul der Koenig & Bauer AG (ehemals Druckmaschinenwerk Planeta) feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Bei einem Empfang auf Schloss Moritzburg würdigten zahlreiche Wegbegleiter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur Junkers Leistungen. Der stv. KBA-Aufsichtsratsvorsitzende Reinhart Siewert hob in seiner Laudatio besonders die Verdienste bei der Restrukturierung der Druckmaschinenproduktion am Standort Radebeul nach der deutschen Vereinigung und dem Einstieg von Koenig & Bauer hervor.
Frank Junker begann 1959 eine Lehre an der Radebeuler Maschinenfabrik und arbeitete anschließend als Dreher. Von 1964 bis 1967 absolvierte Junker ein Studium an der Ingenieurschule und anschließend von 1967 bis 1972 ein Fernstudium für Polygraphische Maschinen und Fabrikplanung an der heutigen TH Chemnitz, das er mit dem Diplom abschloss. 1974 wurde er bei Planeta Bereichsleiter Technologie und Fabrikplanung, anschließend Direktor für Technologie und Technik. Von 1975 bis 1979 promovierte er nebenbei zum Dr.-Ing.
Im Wendejahr 1990 wurde Dr.-Ing. Frank Junker zum Vorstandsmitglied für Produktionstechnik in der neu gegründeten Planeta AG berufen. Seit 1991 ist er Ordentliches Vorstandmitglied der Koenig & Bauer AG für den Bereich Produktionstechnik am Bogenoffset-Standort Radebeul gewesen. In den Jahren 2004 bis 2008 führte er auf Vorstandsebene zusätzlich die Bereiche Produktion und Materialwirtschaft in den Werken Würzburg und Trennfeld sowie am Standort Frankenthal/Pfalz.
Den Bereich Produktion und Materialwirtschaft am Standort Radebeul wird im Vorstand künftig der Vorstandsvorsitzende Helge Hansen mitverantworten. Die Montage wird wie bisher von Günther Drossel geleitet. Dr.-Ing. Olaf Römer leitet die Fertigung.

Koenig & Bauer AG http://www.kba.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Landa verkauft seine Metallografie-Technologie an Altana

Spezialchemiekonzern will das Verfahren zur Marktreife führen

Der Spezialchemiekonzern Altana (Wesel/Niederrhein) hat die Metallografie-Technologie von der Landa Corporation erworben. Das auf der Drupa 2016 vorgestellte Verfahren ermöglicht es, in einem schmalbahnigen Prozess metallische Effekte auf Druckerzeugnisse aufzubringen. Landa wird die noch erforderlichen Entwicklungs- und Konstruktionsarbeiten sukzessive auf den Altana-Geschäftsbereich Actega Coatings & Sealants übertragen. Actega will die Technologie in den kommenden Jahren zur Marktreife führen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...