Weiterempfehlen Drucken

Lonnemann übernimmt Vermögenswerte und Geschäftsbetrieb beim insolventen Druckhaus Cramer

Standort Greven und 75 Arbeitsplätze bleiben erhalten
 
Hubert Lonnemann

Neuer Eigentümer des Druckhauses Cramer: Hubert Lonnemann, Druckunternehmer aus Selm im südlichen Münsterland. (BIld: DD-Archiv)

Das inhabergeführte Medienhaus Lonnemann aus Selm (Kreis Unna/Münsterland) hat die Vermögenswerte und den Geschäftsbetrieb des insolventen Druckhauses Cramer aus Greven übernommen. Entsprechende Verträge haben Insolvenzverwalter Michael Mönig und Hubert Lonnemann, Inhaber des Medienhauses, notariell vereinbart. Mit der Übernahme werden der Standort Greven sowie alle 75 Arbeitsplätze gesichert – so eine Pressemitteilung des Insolvenzverwalters. Lonnemann setzte sich damit gegen Geschäftsführer Sebastian Löw durch, der selbst ein Konzept zur Unternehmensfortführung vorgelegt hatte. Löw hat laut Grevener Zeitung das Unternehmen verlassen.

Die Mitglieder des Gläubigerausschuss hatten am 11. September 2014 bereits das Angebot des bisherigen Geschäftsführers des Druckhauses Cramer vorläufig angenommen, ein final ausgehandelter Kaufvertrag habe aber noch nicht existiert, heißt es in der Mitteilung. Lonnemann habe nun kurzfristig ein besseres Angebot abgegeben, das vom vorläufigen Insolvenzverwalter Mönig geprüft und dann den Mitgliedern des Ausschusses auf einer extra einberufenen Sitzung vorgelegt wurde. Die Mitglieder des Gläubigerausschusses haben das Angebot dann einstimmig angenommen.

„Auch wenn die kurzfristige Entscheidung für das neue Angebot auf den ersten Blick ungewöhnlich ist, war der Investorenprozess im Bieterverfahren bekanntermaßen weiterhin geöffnet. Es waren auch noch keine Verträge unterzeichnet. Für die Gläubiger und für die Beschäftigten bietet das neue Angebot des Investors Vorteile und nur das ist entscheidend “, verteidigt Insolvenzverwalter Mönig sein Vorgehen.

Der neue Investor sieht gute Chancen für das Unternehmen. „Wir kennen das Unternehmen und die Branche. Das Druckhaus Cramer hat nun in seiner neuen Struktur mit einer angepassten soliden Finanzbasis gute Voraussetzungen, sich am Markt wieder durchzusetzen“, sagt Hubert Lonnemann, Inhaber des Medienhauses Lonemann und neuer Eigentümer des Druckhauses Cramer.

Familienauseinandersetzung

Laut Grevener Zeitung steht die Familie Cramer als ehemaliger Hauptgesellschafter "voll hinter der Entscheidung" zu Gunsten von Hubert Lonnemann. Das Blatt beruft sich auf Dr. Christina Cramer, im Druckhaus zuständig für Marketing und Vertrieb ist. Das neue Konzept sei auch nachhaltiger, so Christina Cramer, die "leitend mit an Bord bleibt".

"Der Kampf um die Eigentumsverhältnisse im Druckhaus Cramer ist zugleich eine Familienauseinandersetzung", schreiben die "Westfälischen Nachrichten" zu den Vorgängen in Greven. Sebastian Löw und Christina Cramer sind Cousins. Ihr Vater Theodor Cramer war zuvor schon als Geschäftsführer aus dem Unternehmen ausgeschieden.

Kurzfristig werde jetzt die „Druckhaus Cramer GmbH & Co. KG“ aufgelöst und zwecks Übernahme eine neue Firma gegründet. Während Mitarbeiter und Sachwerte in eine neue Gesellschaft überführt werden sollen, hat das Amtsgericht inzwischen die Insolvenz über die Druckhaus Cramer Immo GmbH & Co KG sowie die Druckhaus Cramer GmbH & Co Kommanditgesellschaft eröffnet. Eine Gläubigerversammlung findet am 26. November statt.

Seit Mitte Juli im Insolvenzverfahren

Die Verantwortlichen des Druckhauses Cramer hatten Mitte Juli 2014 beim zuständigen Amtsgericht Münster Antrag auf ein Insolvenz-Planverfahren in Eigenverwaltung gestellt. Mit diesem Antrag wollte das Unternehmen die erforderliche Zeit gewinnen, um einen genauen Sanierungsplan zu erarbeiten, mit dem das Unternehmen künftig wettbewerbsfähig aufgestellt ist. Das Gericht bestellte daraufhin Rechtsanwalt Michael Mönig zunächst zum vorläufigen Sachwalter.

Entgegen der ursprünglichen Absicht der antragsstellenden Geschäftsführung hat Mönig die Sanierung des Unternehmens nicht in Eigenverwaltung über einen Insolvenzplan realisiert, sondern durch eine übertragende Sanierung, da er nach Insolvenzantrag verschiedene Anfragen potenzieller Investoren erhalten hat. Formell wurde Mönig dadurch zum vorläufigen Insolvenzverwalter.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Mangel an Facharbeitern eine Herausforderung für die Druckindustrie

VDMB-Umfrage: 90 Prozent der Firmen haben Bedarf an Fachkräften
Fachkräftemangel

Die Auswirkungen des Mangels an Fachkräften auf die Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft sind gravierend. Das ist das Resultat einer Branchenumfrage des Verbandes Druck und Medien Bayern (VDMB) über die aktuelle Fachkräftesituation. Die Zahl der Druckbetriebe, die vom Fachkräftemangel beeinträchtigt sind, sei erneut deutlich angestiegen und mache sich häufig auch wirtschaftlich bemerkbar, schreibt der VDMB in einer Pressemitteilung.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...