Weiterempfehlen Drucken

Brandmaker und Werk II gehen strategische Partnerschaft ein

Kooperation rückt Marketing Resource Management und Database Publishing näher zusammen
 

Seit der Drupa ist es offiziell: Die Brandmaker GmbH (Karlsruhe) und die Werk II Medien- und Informationsgesellschaft mbH (Duisburg) kooperieren.

Am Rande der Drupa haben die Brandmaker GmbH, Anbieterin von Marketing-Resource-Management-Systemen (MRM), und Database-Publishing-Spezialist Werk II eine strategische Partnerschaft bekannt gegeben. Da Anwender der modularen MRM-Lösung von Brandmaker künftig auf die nahtlos angebundene Database-Publishing-Komponente von Werk II zugreifen werden können, was die Erstellung umfangreicher Publikationen deutlich vereinfache, rücken Database Publishing und MRM durch die Kooperation quasi näher zusammen.

Profitieren sollen hiervon vor allem Anwender aus der produzierenden Industrie, die neben ihrer Marken- und Marketingkommunikation auch die gesamte Produktkommunikation auf einer einheitlichen Datenbasis und mit integrierten Prozessen planen, umsetzen und kontrollieren können. So sollen Brandmaker-Anwender künftig in der Lage sein, selbst umfangreiche Produktkataloge mit komplexen Tabellenstrukturen dynamisch zu produzieren. Hierfür greifen die Brandmaker-Module Marketing PIM (Product Information Management) und Medien Pool (Digital Asset Management) auf die Dynamic-Publishing-Komponente der Werk-II-Lösung Priint:comet (aus der Priint-Suite) zu, die wiederum den Adobe Indesign Server zum Rendern der entsprechenden Publikationen nutzt.

Warum gerade jetzt diese strategische Partnerschaft? Wichtige Gründe hierfür seien, wie beide Unternehmen unisono betonen, die zunehmend stärkere Konvergenz der Medien und die immer größere Durchlässigkeit zwischen bislang getrennten Anwendungsfeldern wie Marketing Resource Management und Product Information Management. Dadurch verschwimme die Grenze zwischen Produkt- und Unternehmenskommunikation – bezüglich der Verantwortlichkeiten in den Unternehmen und hinsichtlich der eingesetzten Technologien.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Steuber und Scodix kooperieren

Heinrich Steuber GmbH + Co. vertreibt digitale Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen von Scodix

Am 13. Februar 2017 hat die in Mönchengladbach ansässige Heinrich Steuber GmbH + Co. eine Vertriebspartnerschaft mit Scodix Ltd. (Tel Aviv) vereinbart. Danach wird Steuber ab sofort neben der schon seit Mitte 2014 als Scodix-Vertretung bekannten Firma Mabeg Systems GmbH (Mörfelden-Walldorf) auch die digitalen Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen des israelischen Unternehmens in sein Vertriebsprogramm aufnehmen. Mitte Februar war Steuber-Geschäftsführer Stephan Steuber nach Tel Aviv gereist, um den Vertrag abzuschließen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...