Weiterempfehlen Drucken

Versandhaus 3 Pagen entscheidet sich für Zusammenarbeit mit Meyle+Müller

Anforderungen an Multichannel-Marketingstrategie und Internationalisierung gerecht werden
 

Das von 3 Pagen eingesetzte Multi-Channel-Marketing-System Online-Media-Net soll es gewährleisten, den stetig wachsenden Anforderungen an die Multichannel-Marketingstrategie und Internationalisierung gerecht zu werden.

Ein weiterer großer Schritt für das Versandhaus 3 Pagen: Mit dem Umstieg zu Meyle+Müller und der damit verbundenen Einführung des Medienproduktions-Systems Online-Media-Net will 3 Pagen der Multichannel-Strategie und weiteren Internationalisierungen Rechnung tragen. Dies garantiere, dass alle zukünftigen Marketingaktivitäten noch effektiver und effizienter geplant und auch durchgeführt werden können, so das Unternehmen. 

3 Pagen entschied sich für die Zusammenarbeit mit Meyle+Müller, einem deutschen Mediendienstleister, um den stetig wachsenden Anforderungen an die Multichannel-Marketingstrategie und Internationalisierung gerecht zu werden.

"3 Pagen stellt herkömmliche Business-Ansätze immer wieder in Frage und entwickelt kontinuierlich neue Lösungen zum Nutzen unserer Kunden. Mit Meyle+Müller haben wir nun einen innovativen Partner gefunden, der uns durch sein IT-Know-how und seine Produktionserfahrung einen weiteren Schritt nach vorne bringt", betont 3 Pagen-Bereichsleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung Gudrun Aydt. 

Meyle+Müller übernimmt für 3 Pagen auch die Druckvorstufen-Produktion für alle Werbemittel, sowie die kanalspezifische Aufbereitung für Print- und Online-Werbemittel. Dies soll eine Präsenz auf allen Vertriebskanälen und Zielmärkten erzielen. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Ergebnisse der Trendumfrage „Ihre Vision von der Zukunft der Druckindustrie?“ (Folge 7)

Die digitale Vernetzung ist das Entscheidende

Deutscher Drucker hat über 30 Branchenexperten befragt, wie sie die Zukunft der Druckindustrie beurteilen. Konkret sollten dabei folgende Fragen beantwortet werden: Welche Rolle wird der Druck in der Gesamtkommunikation spielen? Wie wird sich die Printproduktion verändern? In welche Richtung entwickeln sich Druckdienstleister? In einer Serie lesen Sie die Antworten. Heute: Johannes Bischof, Konica Minolta.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Glauben Sie, dass der Digitaldruck 2021 einen Marktanteil von 50% oder mehr haben wird?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...