Weiterempfehlen Drucken

Positive Marktentwicklung im Verpackungsdruck bis 2020

VDMA-Studie prognostiziert weltweit steigende Gesamtumsätze um jährlich 5,2 Prozent
 

Prognose der größten Verpackungsdruck-Märkte im Jahr 2020 nach Mrd. US-Dollar Gesamtumsatz.
(Bildquelle: VDMA/NPES/EIU)

Die am Rande der Fachmesse Interpack in Düsseldorf durch den VDMA (Druck- und Papiertechnik) vorgestellten Marktdaten zum Verpackungsdruck bis ins Jahr 2020 dürften in der Branche für zufriedene Gesichter sorgen. Laut einer aktuellen Studie wird der Markt bis 2020 weltweit mit Raten von 5,2 Prozent jährlich wachsen. Im Jahr 2020 erwartet der VDMA einen Gesamtumsatz von 286 Mrd. US-Dollar, was einer Steigerung von 44 Mrd. US-Dollar gegenüber dem Wert von 2015 entspräche. Die Steigerungsrate für Deutschland weist moderate 2,4 Prozent (auf 18,1 Mrd. US-Dollar) aus. Großer Gewinner weltweit ist der indische Verpackungsmarkt mit einem Plus von 12,4 Prozent, der damit auch den deutschen Markt überholen wird und sich unter den vier größten Verpackungsmärken weltweit platziert.

Die Daten beruhen auf einer aktuellen Studie, die der VDMA-Fachverband mit dem US-Drucktechnikverband NPES und den Marktforschern der Economist Intelligence Unit (EIU) durchgeführt hat. Darin ist einerseits die Marktentwicklung von 2011 bis 2015 eingeflossen. Andererseits haben die Autoren 26 Länder auf allen Kontinenten genauer unter die Lupe genommen, um ihre Prognose zu fundieren. Die Daten sind zudem auf fünf Segmente des Verpackungsdrucks heruntergebrochen: Wellpappe, Faltschachteln, flexible Verpackungsmaterialien, den Etikettendruck und als fünftes Segment alle weiteren Nischen, darunter der Direktdruck auf Glas und Metall.

Laut VDMA zeigt die Studie, dass Schwellenländer zwar aufgrund wachsender Mittelschichten und steigenden Hygienebewusstseins ein höheres Wachstumstempo an den Tag legen. Doch werden die Umsätze in den entwickelten Märkten USA, China und EU auf einem ganz anderen Niveau steigen. So entfallen über vier Fünftel des prognostizierten Umsatzwachstums auf die fünf größten Märkte (37,6 Mrd. von 44 Mrd. US-Dollar). Im Jahr 2015 vereinten die USA, China, Japan, Deutschland und Großbritannien 78 Prozent aller Umsätze auf sich. Laut Studie werden es Ende des Jahrzehnts 79 Prozent sein – wobei sich Indien vom sechsten auf den vierten Rang vorschiebt, Deutschland überholt und Großbritannien aus den Top-5 verdrängt.

Treiber der Entwicklung sind hier wie dort die Verstädterung, der Trend zu kleineren, aufwändigeren Verpackungen im Sinne einer präziseren Zielgruppenansprache und Differenzierung vom Wettbewerb und zunehmend dezentralisierte Lieferketten. Auch globale Marken würden ihre Produkte immer häufiger in regionalen Hubs fertigen und verpacken.

Die Marktstudie, die für Mitglieder des Fachverbands Druck- und Papiertechnik im VDMA kostenlos ist und die Nicht-Mitglieder ab Juni 2017 über den Fachverband beziehen können, schlüsselt die Wachstumsprognosen nach Märkten und Segmenten auf. Mit jährlichen Raten von 5,6 Prozent ist der Druck auf flexiblen Verpackungen der dynamischste Bereich, gefolgt vom Druck auf Faltschachteln und der Etikettendruck, die laut Analyse beide um jeweils 5,2 Prozent jährlich wachsen werden. Als reifstes und größtes Segment bleibt aber auch das Bedrucken von Wellpappen auf Wachstumskurs: Hier sagt die Gemeinschaftsstudie bis Ende des Jahrzehnts durchschnittliche Wachstumsraten von 4,5 Prozent voraus. [825]

 
 

Entwicklungspotenzial der einzelnen Marktsegmente im Verpackungsdruck bis 2020. (Bildquelle: VDMA/NPES/EIU)

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Steigende Auflagen für Stuttgarter Kinderzeitung

Startauflage von 2014 fast verdoppelt

Das Modell "Kinder und Zeitung" funktioniert ganz offensichtlich gut. Das zeigen die aktuellen Auflagenmeldungen, die die Südwestdeutsche Medienholding für ihre "Stuttgarter Kinderzeitung" und "Stuttgarter Kindernachrichten" herausgegeben hat. Demnach haben die beiden Kinder-Ableger der „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ erstmals die 6000er-Marke überschritten. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...