Weiterempfehlen Drucken

Rea Elektronik: Gerald Peter verstärkt Bereich Rea-Jet-Etikettier-Systeme

Unternehmen will Position im Segment der industriellen Kennzeichnungslösungen stärken
 

Unser Bild zeigt Michael Neuschäfer, Geschäftsführer Rea Elektronik (rechts), und Gerald Peter, der den Bereich Rea-Jet-Etikettier-Systeme weiter verstärkt.

Seit dem 1. Januar 2013 verstärkt Gerald Peter (44) den Bereich Rea-Jet-Etikettier-Systeme der Rea Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal (nahe Frankfurt am Main). Wie das Unternehmen mitteilte, will es mit diesem Schritt seine Marktposition als Vollsortiment-Anbieter im Segment der industriellen Kennzeichnungslösungen stärken. Rea Elektronik entwickelt und produziert nach eigenen Angaben Kennzeichnungs- und Codiersysteme für die Industrie. Zum Portfolio gehören unter anderem Tintenstrahldrucker, Laser- und Signiersysteme, Etikettierlösungen sowie Code-Prüfgeräte.

Peter verstehe die Etikettiersparte als Ergänzung zum bestehenden Produktportfolio der berührungslosen Kennzeichnungssysteme. Entgegen dem Branchentrend investiert Rea eigenen Angaben zufolge auch in den Ausbau des Servicenetzes. Kunden sollen sich bei Bedarf auf Techniker vor Ort verlassen können.

Mit der Ergänzung des Produktportfolios reagiere das Unternehmen auf Kundenwünsche, die komplette Systemlösungen aus der Hand eines einzigen Geräteherstellers nachfragen. Neben Etikettenspendern, Paletten Etikettieranlagen, kundenspezifischen Entwicklungen und kompletten Print & Apply-Lösungen aus eigener Entwicklung und Produktion würde den Kunden auch ein Sortiment an Verbrauchsmaterial (Etiketten, TTR Folien etc.) und Tischdruckern geboten.

Rea Elektronik wurde 1982 gegründet und beschäftigt 250 Mitarbeiter (2012) am Firmensitz in Mühltal. Alle Rea-Jet-Produkte werden dort entwickelt und produziert.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Personalia

Wechsel im Aufsichtsrat der Koenig & Bauer AG

Baldwin Knauf und Reinhart Siewert legen Mandate nieder, Dr.-Ing. Gisela Lanza und Carl Ferdinand Oetker neu berufen

In der gestrigen Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG (KBA) haben Baldwin Knauf (75) und Reinhart Siewert (77) ihr Aufsichtsratmandat ein Jahr vor Ablauf der fünfjährigen Wahlperiode auf eigenen Wunsch niedergelegt. Die so frei gewordenen Plätze im Kontrollgremium übernehmen Dr.-Ing. Gisela Lanza (41), Universitätsprofessorin am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sowie Institutsleiterin Produktionssysteme am Institut für Produktionstechnik (wbk) des KIT, und Carl Ferdinand Oetker (42), Geschäftsführender Gesellschafter der FO Holding GmbH sowie Geschäftsführer der Wink Verwaltungsgesellschaft mbH (persönlich haftende Gesellschafterin der Wink Stanzwerkzeuge GmbH & Co. KG).

» mehr

Der Digitaldruck-Kongress 2015 in Bildern

Aktuelle Stellenangebote

Top-Themen

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

"3D-Druck für Einsteiger"

Das neue Buch gibt einen Überblick über den 3D-Druck im Hobbymarkt. Auf über 60 Seiten werden aktuelle 3D-Drucker-Modelle vorgestellt, Websites für 3D-Druckvorlagen genannt und erklärt, mit welcher 3D-Software die CAD-Dateien generiert werden.
mehr

Große Branchen-Umfrage: Ergebnisse zum Download

Auch wenn Print in Zukunft ein wichtiger Baustein der Publikation und Kommunikation bleiben wird, so ist doch unklar, wie sich die Druckvolumina in den einzelnen Bereichen entwickeln werden. Wo legt Print zu, wo wird Print Federn lassen? Wir haben die print.de-User nach ihrer Einschätzung gefragt. Die Umfrageergebnisse stehen jetzt zum kostenlosen Download Verfügung.
mehr

Umfrage

Inwieweit hat Sie der letzte Bahnstreik betroffen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...