Weiterempfehlen Drucken

Premiere auf den Hunkeler Innovationdays

Pitney Bowes Intellijet 20

Pitney Bowes zeigt vom 14. bis 17. Februar 2011 das Drucksystem Intellijet 20 auf den Hunkeler Innovationdays.

Pitney Bowes zeigt vom 14. bis 17. Februar 2011 das Drucksystem Intellijet  20 auf den Hunkeler Innovationdays in Luzern, Schweiz (Halle 2 Stand P07). Das Drucksystem wird als Herzstück einer „White Paper Factory“ zu sehen sein. 

Messebesuchern soll anhand des Aufbaus präsentiert werden, wie allein unter Verwendung von weißem Papier und Briefumschlägen die gesamte Kundenkommunikation kosteneffektiv gedruckt und versandfertig gemacht werden kann. Diese Lösung steigert laut Pitney Bowes die Effizienz und reduziert die Kosten, da dadurch vorgedrucktes Papier und vorgedruckte Kuvertvorräte überflüssig werden.

Das digitale High-Speed-Farbdrucksystem Intellijet 20 wird in Zusammenarbeit mit Hewlett Packard ausgestellt. Mit dieser Drucklösung sollen mehr Unternehmen vollfarbige Kundenkommunikation erstellen und diese mit bestehenden Schwarz-Weiß-Anwendungen verknüpfen können. Das System druckt laut Hersteller auf einer Breite von 20,5 Zoll (520 mm) mit einer Geschwindigkeit von bis zu 122 m pro Minute im Schwarzmodus und 61 m pro Minute im Vollfarbmodus. Die Druckqualität mit einer Auflösung von 1.200 x 600 dpi soll durch diese Geschwindigkeit nicht beeinträchtigt werden, teures Inkjet-optimiertes Papier zu verwenden soll nicht notwendig sein.

Kombiniert mit der Production-Intelligence-Software von Pitney Bowes soll es das Intellijet 20-Drucksystem den Versendern ermöglichen, den Druck und die Weiterverarbeitung in einem einzigen End-to-End-Prozess zusammenzufassen. Das Software-Angebot beinhaltet Output-Management- und Workflow-Lösungen, wodurch sich Dokumente in einem einzigen Schritt auf weißes Papier drucken lassen. So können laut Hersteller auch verschiedene Anwendungen in einem Drucklauf vermischt werden.

Die Druckerzeugnisse können dann – laut Pitney Bowes direkt, ohne Wartezeit – zur Endverarbeitung weitergeleitet werden. Bei den Hunkeler Innovationdays wird dies mit Hilfe des MPS-Hochleistungskuvertiersystems von Pitney Bowes demonstriert.

Außerdem wird das Farb-Tintenstrahldrucksystem Print + Messenger vor Ort zu sehen sein, welches ebenfalls auf HP-Technologie basiert und entscheidend für die Fertigstellung der Post in einer White-Paper-Factory-Lösung ist. Das System bedruckt die Außenseite der Kuverts vollfarbig in hoher Auflösung, während diese das Kuvertiersystem durchlaufen. Dank der neuen Technologie sollen nur noch weiße Umschläge notwendig sein, alle Informationen wie kundenspezifische Marketingangebote, Firmenlogos, Empfänger- und Absenderadresse sowie Post-Barcodes können direkt auf den Umschlag gedruckt werden.

Pitney Bowes bietet Messebesuchern außerdem die Möglichkeit, sich aus erster Hand über die Software-Serie Production Intelligence zu informieren. Diese branchenführenden Lösungen verzahnen Druck und Weiterverarbeitung so, dass Dokumentenbearbeitungsprozesse über das gesamte Unternehmen besser kontrolliert und effizienter gestaltet werden können.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bloßer Kontakt setzt Duft frei

Neuartige Sleeve-Verpackung von Model Kramp – Applikation von Follmann-Duftlacken auch in der Kosmetikindustrie

Neben der Optik sind es vor allem auch Haptik und Duft von Verpackungen, die am POS die Kaufentscheidung mit beeinflussen. Multisensorisches Marketing setzt ganz auf sinnliche Momente. Prägungen, Folierungen, Düfte: Effekte, die wie gemacht für die Kosmetikbranche erscheinen. Mit einer neuen Serie von Follmann-Duftlacken können olfaktorische Reize bei Kontakt mit dem entsprechend lackierten Bereich der Verpackung ausgelöst werden. Das berichtet die Unternehmensgruppe Follmann.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...