Weiterempfehlen Drucken

Augsburger Stadt Zeitung setzt Online-First-Strategie um

Investition in Gogol-Publishing-Software soll den Onlinebereich und das lokale Nachrichtenangebot stärken
 

Dr. Paul Müller, Geschäftsführer der Augsburger Stadt Zeitung (links), und Dr. Martin Huber, Geschäftsführer Gogol Medien, bei der Vertragsunterzeichnung.

Die Augsburger Stadt Zeitung (Mayer & Söhne Druck- und Mediengruppe) nutzt seit Oktober 2015 die Publishing-Software von Gogol Medien und verstärkt somit ihre Tätigkeit im Online-Bereich. Die Wochenzeitung will auf noch mehr Lokalität setzen und ihre Leser stärker einbinden und stellt hierfür vom Print-First-Prinzip auf Online-First um.

Nachdem die Stadt Zeitung bisher ihre Nachrichten und Ereignisse zuerst in ihrem gleichnamigen Printerzeugnis veröffentlichte und danach erst online stellte, gilt seit Oktober: Online­-First! Die Wochenzeitung will damit den Anforderungen der Leser an moderne Medien gerechter werden. Das unterstreicht auch die Tatsache, dass der neue Onlineauftritt nun auch für Smartphones optimiert ist. Insgesamt sind Softwarehersteller Gogol Medien und der Verlag gleichermaßen der Meinung, dass eine Online-First-Strategie perfekt für lokale wöchentliche Medien passt.

Auch das Thema Lokalität – seit jeher eine Stärke der Stadt Zeitung – soll weiter verstärkt werden, um möglichst flächendeckend alle lokalen und sublokalen Themen abzudecken. Erreicht werden soll dies zum einen über eine noch stärkere Aufteilung in einzelne Regionen. Zum anderen sollen durch die bruchfreie Einbindung externer Autoren/Leser in den Redaktionsworkflow neben den Reichweitengewinnen auch Effizienzvorteile erzielt werden können. 

Hintergrundinformation:
Die Stadt Zeitung ist eine Wochenzeitung, die seit 1983 in Augsburg und Umgebung auf dem Markt ist. Mit 15 Lokalausgaben und einer Auflagenzahl von 268.284 Exemplaren erscheint sie immer mittwochs im Augsburger Stadtgebiet sowie in den Landkreisen Augsburg, Dillingen und Aichach­-Friedberg.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Antalis veröffentlicht CSR-Report mit Roadmap bis 2020

Volle Transparenz und gesteigertes Verantwortungsbewusstsein werden angestrebt

Die Großhandelsgruppe Antalis, spezialisiert auf den Vertrieb von Kommunikationsmedien in den Bereichen Print und Packaging, hat ihren CSR-Report mit einer Roadmap für die Jahre 2016 bis 2020 veröffentlicht. Basierend auf den vier Corporate Social Responsibilty Säulen – Unternehmensführung, natürliche Ressourcen, Personalabteilung und Produktangebot – will Antalis mit Hilfe der Roadmap verantwortungsvolles Handeln in Initiativen und Geschäftsprozessen umsetzen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...