Weiterempfehlen Drucken

Ruhrstadt Medien AG meldet Insolvenz an

Probleme mit einer Digitaldruckmaschine werden „als wesentliche Krisenursache bezeichnet“
 

Die in Castrop-Rauxel beheimatete Ruhrstadt Medien AG hat Insolvenzantrag beim Amtsgericht Dortmund gestellt.

Die Ruhrstadt Medien AG in Castrop-Rauxel hat Insolvenzantrag beim Amtsgericht Dortmund gestellt. Frank Denk, Vorstand der Ruhrstadt Medien AG, teilt mit, dass es das Ziel sei, sich im Regelinsolvenzverfahren zu sanieren und neu zu strukturieren. „Eine wesentliche Krisenursache“ sieht Denk in „Problemen“, die es mit einer Digitaldruckmaschine von HP gegeben habe. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Frank Kreuznacht aus der Wirtschaftskanzlei BBORS Kreuznacht Rechtsanwälte (Münster) eingesetzt.

Ruhrstadt Medien ist seit 1989 Anbieter in den Bereichen Druckvorstufenleistungen, Digitaldruck und Veredelung. Das Unternehmen hat sich besonders mit dem Satz und Layout von Schulbüchern und als CtP-Dienstleister am Markt positioniert. Darüber hinaus werden Digitaldruckprodukte wie Poster, Kalender, Bücher, Broschüren, Karten und personalisierte Mailings im Digitaldruck produziert. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 35 Arbeitnehmer. Der Insolvenzantrag habe keine Auswirkungen auf andere Gesellschaften der Unternehmensgruppe.

Neben der Errichtung einer neuen Produktionsstätte in Castrop-Rauxel hat das Unternehmen in eine HP 10000  – eigenen Angaben zufolge mit einem Investitionsvolumen von rd. 1,3 Mio. Euro – investiert. Wie der Insolvenzverwalter mitteilt, seien „im Zusammenhang mit dieser Investition Probleme aufgetreten, die Vorstand Denk als wesentliche Krisenursache bezeichnet. Da eine Lösung mit dem Maschinenlieferanten bislang nicht möglich war, wurde in enger Abstimmung mit den Beratern und wesentlichen Gläubigern der Aktiengesellschaft der Insolvenzantrag gestellt, um mit den rechtlichen Instrumentarien, die das Insolvenzrecht bietet, eine langfristige Restrukturierung und Erhaltung des Geschäftsbetriebes zu erreichen.“ Gegenüber print.de antwortete Heiko Witzke, Pressesprecher von HP für Deutschland, auf den Vorwurf von Ruhrstadt Medien: „Wir bedauern sehr, von der Insolvenz der Ruhrstadt Medien AG zu hören. Seit Jahren arbeiten wir mit dem Unternehmen als Lieferant eng zusammen. Vor zwei Jahren hat sich das Unternehmen entschieden, auf eine größere und leistungsstärkere Digitaldruckmaschine umzusteigen, die von HP termingerecht und funktionsfähig ausgeliefert wurde.“ Die aktuellen Gespräche mit dem Kunden wollte Witzke „öffentlich nicht weiter kommentieren“.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (2)

Alex Diekmann | Mittwoch, 01. Juni 2016 12:46:04

Tja....

Ja Ja, diese bösen Druckmaschinenhersteller. Die Goliaths, die die kleinen Kunden mit unausgereiften Maschinen in die Knie zwingen. Schrecklich. - IRONIE AUS - .

Es gibt ein altes Sprichwort:
"Jeder ist seines Glückes Schmied, aber nicht jeder Schmied hat Glück."

Man mag in Frage stellen, ob hier wirklich der Hersteller originär eine (Mit-)Schuld an der Insolvenz trägt. Eine Insolvenz ist immer traurig. Für die Branche. Für die Mitarbeiter. Aber wer mit diesem Hersteller arbeitet weiß auch, dass es kaum einen besseren Partner gibt.
Es gehört eben mehr dazu um am Markt zu bestehen: schlüssige Konzepte, Kundenfreundlichkeit, Innovationsfreude. Viele Anwender zeigen das erfolgreich.
Die Schuld bei anderen zu suchen ist der einfache, bequeme Weg. Ob das Niveau einer solchen Aussage die eigene Glaubwürdigkeit erhöht ? Ich glaube: Nein!

Martin | Freitag, 20. Mai 2016 17:16:02

Das nenne ich aber mal mutig ...

... die wirklichen Gründe zu nennen und aufzuzeigen, wie ausgeliefert der "kleine Kunde" gegenüber einem großen Lieferanten sein kann. Danke für das Onlinestellen dieser brisanten Information.

Markt & Management

Mitsubishi Hitec Paper erhöht ab Januar 2018 Papierpreise

Preiserhöhung für Thermopapiere und SD-Papiere angekündigt

Die Mitsubishi Hitec Paper Europe GmbH, Hersteller gestrichener Spezialpapiere mit Sitz in Bielefeld und deutsche Tochter von Mitsubishi Paper Mills Ltd., Japan, erhöht mit Wirkung vom 1. Januar 2018 die Preise für die Thermopapiere der Sorte Thermoscript und die Selbstdurchschreibepapiere (SD) der Sorte Giroform. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...