Weiterempfehlen Drucken

UPM Paper ENA plant Kapazitätsreduzierungen und Entlassungen

In Deutschland UPM Nordland Papier und Norservice in Dörpen betroffen
 

UPM Paper ENA plant Kapazitätsreduzierungen bei grafischen Papieren und Entlassungen in Werken in Deutschland und den USA. 

Der finnische Papierhersteller UPM Paper ENA (Europa und Nordamerika) plant laut eigenen Angaben "in Anbetracht der weltweiten Marktsituation bei grafischen Papieren und zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit" Veränderungen der betrieblichen Prozesse bei UPM Nordland Papier und UPM Norservice in Dörpen (Deutschland) sowie eine Reduzierung der Mitarbeiterzahl an diesen Standorten. Die Verbesserung der internen Prozesse und Investitionen in die Automatisierung sollen laut UPM eine Verbesserung der Fixkostenstruktur ermöglichen. Ebenso wird die dauerhafte Schließung der Papiermaschine (PM) 5 bei UPM Blandin, Minnesota (USA) angekündigt. 

Laut UPM soll die in Deutschland geplante Kapazitätsreduzierung bei UPM Nordland Papier und Norservice in Dörpen Auswirkungen auf insgesamt 223 Arbeitsplätze haben. Die Mitarbeiterverhandlungen und Verhandlungen mit den Arbeitnehmervertretern in Dörpen sollen im November gemäß der Gesetzgebung aufgenommen werden. 

Durch die Schließung der PM 5 bei UPM Blandin in den USA soll die jährliche Kapazität an gestrichenen Magazinpapieren um rund 128.000 Tonnen erreicht werden. Dies sei die Reaktion auf die Überkapazitäten im nordamerikanischen Papiermarkt. Die Schließung der PM 5 soll spätestens Ende des 1. Quartals 2018 realisiert sein und werde laut UPM auch Einfluss auf 150 Arbeitsplätze haben. Die Papierproduktion auf der verbliebenden PM 6 am Standort Blandin werde fortgesetzt. 

UPM würde laut eigenen Angaben Rückstellungen in Höhe von etwa 35 Mio. Euro als Sondereffekte in Q4 2017 buchen, um die Vergleichbarkeit des Quartalsergebnisses zu gewährleisten. Die Umsetzung der geplanten Maßnahmen würde jährliche Kosteneinsparungen von ca. 30 Mio. Euro zur Folge haben

Hintergrund
Bereits im Jahr 2016 hat UPM mit dem Verkauf des Werkes am Standort Schwedt/Oder an den Papierhersteller Leipa Georg Leinfelder GmbH (print.de berichtete) und der dauerhaften Schließung der SC-Papiermaschine 3 im UPM-Werk Steyrermühl in Österreich sowie der SC-Papiermaschine 2 am UPM-Standort Augsburg in Deutschland (Infos hierzu auf print.de), Kapazitätsreduzierungen bei grafischen Papieren in Europa um insgesamt 305.000 Tonnen und Entlassungen von insgesamt 275 Mitarbeitern vorgenommen.  

Über UPM Nordland Papier
UPM Nordland Papier verfügt laut UPM über eine Jahreskapazität von 1.400.000 t an gestrichenen und ungestrichenen Feinpapieren (WFC und WFU). Am Standort der Papierfabrik in Norddeutschland sind zur Zeit etwa 1.600 Mitarbeiter beschäftigt. 

Über UPM Blandin
UPM Blandin produziert leichtgewichtige gestrichene Magazin- und Katalogpapiere und verfügt laut UPM über eine Jahreskapazität von 370.000 t. Das Werk im US-amerikanischen Bundesstaat Minnesota beschäftigt etwa 400 Mitarbeiter.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Papyrus kündigt Preiserhöhungen an

Für Lieferungen ab Januar 2018

Der Papiergroßhändler Papyrus (Ettlingen) kündigt Preiserhöhungen an, die ab dem 2. Januar 2018 wirksam werden sollen. Je nach Produkt und Hersteller betragen diese Erhöhungen laut Papyrus zwischen 5 und 8 Prozent auf die bisherigen Abgabepreise.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...