Weiterempfehlen Drucken

Robatech: Neues Schmelzgerät Concept Stream für effiziente Klebeprozesse

Schweizerischer Anbieter von Klebstoffauftragssystemen mit neuen Entwicklungen auf der Fachpack 2016 in Nürnberg
 

Das neue Schmelzgerät Concept Stream für mehr Effizienz im Klebeprozess wird zum ersten Mal dem Fachpublikum präsentiert.
.

Der in Muri (Kanton Aargau) ansässige Hersteller Robatech will auf der Fachpack in Nürnberg (vom 27. bis 29. September 2016) seine Entwicklungen für die Klebstoffauftragstechnologie in der Verpackungsindustrie vorstellen. Zu den Exponaten auf dem Robatech-Stand 2-323 gehören auch die Hotmelt-Auftragsköpfe der Diamond-Serie. Sie alle sind modular aufgebaut. Diese Modularität soll eine genaue Abstimmung der Diamond-Auftragsköpfe auf kundenspezifische Produktionsbedürfnisse ermöglichen.

Auch werde durch die Cooltouch-Isolation der Diamond-Auftragsköpfe zudem der Personenschutz erhöht, wie Robatech im Vorfeld der Verpackungs-Fachmesse meldet. Die hitzebeständige Isolation trage ferner zur Energieersparnis bei und ermögliche eine effiziente Produktion.

Zum ersten Mal wird das neue Schmelzgerät Concept Stream für mehr Effizienz im Klebeprozess dem Fachpublikum präsentiert. Das neueartige Schmelzverfahren und die kurze Aufheizzeit sollen eine schonende und dennoch schnelle Aufbereitung thermoplastischer Schmelzklebstoffe ermöglichen. Durch den ständigen Fluss und die Zirkulation des Klebstoffs im System treten weniger Verbrennungen auf, Rückstände im Tank werden deutlich reduziert und Düsenverstopfungen weitgehend vermieden, wie es weiter heißt. Zudem senke die Cooltouch-Isolation das Verbrennungsrisiko für den Bediener deutlich und reduziere den Energieverbrauch.

Die Kaltleimauftragsköpfe der ECX-Platinum-Serie werden elektrisch betrieben. Die direkte Klebstoffführung vom Eintritt bis zum Austritt soll die mechanische Belastung des Klebstoffs innerhalb des Auftragskopfs vermindern. Das verhindere Ablagerungen und ermögliche eine schonende Verarbeitung des Kaltleims. Diese Serie ist auf die Verarbeitung von nieder- bis mittelviskosen Dispersionsklebstoffen ohne Lösemittelanteil ausgelegt. Mit dem kontaktlosen Klebstoffauftrag in Punkt-, Raupen- oder Endlos-Form sollen sie sich für den effizienten Einsatz in der Verpackungsindustrie eignen.

Robavis Host ist eine speziell für Maschinenbauer entwickelte Software, die dem Anwender die Vorteile der visualisierten Bedienung der Geräte über das Hauptpanel der Produktionsanlage bietet. Dadurch wird Kleben zu einem integrierten Bestandteil der Verpackungsanlage. Auf dem Robatech-Stand wird Robavis Host am Beispiel des zentralen Touchpanel des Maschinenbauers Transnova-Ruf dem Publikum vorgestellt. Die Bedienung erfolgt direkt über die Produktionsanlage und nicht mehr separat über das Heißleimgerät. Die Software übernimmt hierbei die Kommunikation zwischen dem Auftragssystem und der Verpackungsanlage. Dies vermindere den Bedienungsaufwand und unterstützte eine effiziente Produktion.

Für die saubere und störungsfreie Förderung von thermoplastischen Schmelzklebstoffen in Granulat-Form bietet Robatech den Granulate-Container. Als funktionelle Erweiterung zum Robafeed-Programm soll dieser den Klebstoff vor Umwelteinflüssen schützen und die effiziente Förderung des Klebstoffes ermöglichen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Das Druckhaus baut Kapazitäten aus

Neue Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich

„Um den ständig steigenden Anforderungen der Kunden dauerhaft gerecht zu werden und dringend benötigte Kapazitäten hinzuzufügen“, wie es wörtlich bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH heißt, hat das Unternehmen jetzt seinen Maschinenpark erweitert. Seit einigen Wochen ist eine Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei dem Korschenbroicher Betrieb im Einsatz.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...