Weiterempfehlen Drucken

Ortmaier Druck implementiert durchgängige Workflow-Lösung von EFI

Jeder Auftrag soll vom Eingang bis zur Auslieferung überwacht werden können
 

Bei Ortmaier Druck in Frontenhausen wird die gesamte Produktion künftig mit einem durchgängigen Workflow von EFI überwacht.

Die im bayerischen Frontenhausen ansässige Ortmaier Druck GmbH hat sich für die Implementierung einer durchgängigen Workflow-Lösung von EFI entschieden. So soll unter anderem mit EFI Pace, EFI Printflow und der EFI Digital Storefront künftig jeder einzelne Auftrag von seinem Eingang über ein Web-to-Print-Portal bis hin zu seiner Ausieferung und der Nachkalkulation überwacht werden können.

Ortmaier Druck nutzte bisher die MIS- und Web-to-Print-Lösung von Hiflex. Nachdem HP aber ankündigte, den technischen Support für die Hiflex-Software nur noch bis Mitte 2016 bzw. Ende 2017 zu leisten, suchte das bayerischen Druckunternehmen nach einer neuen Lösung. "Als Unternehmen sind wir sehr diversifiziert aufgestellt", erklärt Geschäftsführer Stefan Ortmaier, "deshalb benötigen wir Produktionssoftware für die Steuerung des gesamten Betriebs – vom Kostenvoranschlag über die Auftragskontrolle und -überwachung bis hin zu Versand und Nachkalkulation." EFI Pace soll daher zuerst bereitgestellt werden. Aber auch die Integration der interaktiven Planungsfunktion EFI Printflow habe zur Entscheidung beigetragen: "Wir können den gesamten Produktionsprozess direkt ab der Angebotsphase überwachen und uns vergewissern, dass alle Materialien verfügbar sind. So lassen sich auch die jeweiligen Kosten und Produktionszeiten ermitteln, kontrollieren und protokollieren."
Ein wichtiger Baustein im neuen Workflow bei Ortmaier Druck war auch die Web-to-Print-Lösung EFI Digital Storefront (DSF): Mithilfe des browserbasierten Portals können Kunden ihre Bestellungen verwalten oder standardmäßige Druckaufträge über die Website von Ortmaier einreichen. Sämtliche Mitteilungen werden erfasst; sie sind später sowohl vom Kunden als auch von Ortmaier-Mitarbeitern abrufbar. "Außerdem können wir mit DSF individuell angepasste Storefronts erstellen, die Kunden dann für den Verkauf ihrer Produkte nutzen", führt Stefan Ortmaier aus.

Auch die im Hause verwendete Ausschießsoftware Metrix werde weiterhin eingesetzt werden können – denn 2013 hat EFI auch den Entwickler Metrix Software übernommen.

Wer ist die Ortmaier Druck GmbH?
Nach der Gründung 1966 als klassisches Akzidenz-Offsetdruck-Unternehmen hat sich Ortmaier Druck mit heute 170 Beschäftigen zu einem breit aufgestellten Druckdienstleister entwickelt: Mittlerweile werden Bogendruck­maschinen für Akzidenzdruckaufträge eingesetzt, Rollenoffsetdruckmaschinen für Werbebeilagen sowie Digitaldruckmaschinen für personalisierte Mailings und kleine Auflagen. Für die Verarbeitung von Textilien und anderen Werbematerialien steht ein Siebdruckkarussell mit fünf Farben zur Verfügung. Das Unternehmen ist über flyerpara.de außerdem Online-Anbieter von Web-to-Print-Leistungen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Horizon: Automation und Vernetzung im Fokus des Drupa-Auftritts

Unternehmen präsentiert Zukunft der Druckweiterverarbeitung auch auf "Finishing First"-Event im November in Quickborn

Rainer Börgerding, Geschäftsführer der Horizon GmbH, zieht eine positive Drupa-Bilanz: „Für Horizon ist die Drupa 2016 ein überwältigender Erfolg gewesen. Die neue Rolle der Druckweiterverarbeitung spiegelte sich in einem immensen Interesse des Fachpublikums an unseren Lösungen wider“, so der Geschäftsführer, "die positive Resonanz zeigt uns ganz deutlich, dass Horizon mit seinem Fokus auf Automation und Vernetzung den Nerv der Zeit trifft." 

» mehr

Drupa 2016

Das war die Drupa 2016

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn größten Drupa-Aussteller

Wenn am 31. Mai die weltgrößte Druckfachmesse in Düsseldorf ihre Tore öffnet, werden sich über 1.700 Aussteller auf über 135.000 Quadratmetern den Messebesuchern präsentieren. Wir haben die 10 größten Aussteller der 16. Drupa für Sie zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Welcher Aspekt von Print 4.0 ist Ihnen am wichtigsten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

  • Manfred Werfel meint:

    Schön, dass es noch so feinsinnigen Humor gibt: "Eva-Maria Bauch, Geschäftsführerin Di... » mehr

  • Eminem meint:

    Ich verstehe die Aufregung der ganzen Diskussion nicht so richtig. Wenn die Lösung von... » mehr

  • AnDi meint:

    um eines vorweg zu sagen, ich bin weder Mitarbeiter von Landa noch von einem anderen He... » mehr

Services

Bitte warten...