Weiterempfehlen Drucken

Druckhaus Benatzky und Benatzky Münstermann insolvent

60 Mitarbeiter entlassen – keine Auffanggesellschaft – Betriebs- und Geschäftsausstattung versteigert
 

Das Firmengebäude der Benatzky Münstermann Druck GmbH im Lohweg 1 in Hannover (Bild: Google Earth).

Über das Vermögen der Druckhaus Benatzky GmbH (Hannover) ist am 19. August 2016 das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Bei der Druckhaus Benatzky GmbH handelt es sich um die Kommanditistin der Benatzky Münstermann GmbH & Co. KG, eines bekannten Druckereiunternehmens aus Hannover. Über das Vermögen der letzteren hatte das Amtsgericht – Insolvenzgericht Hannover – bereits am 1. Juni 2016 das Insolvenzverfahren eröffnet. Zum Insolvenzverwalter war Priv.-Doz. Dr. Gerrit Hölzle (Görg Insolvenzverwaltung Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB) bestellt worden. Das berichtet Rechtsanwältin Nadja Bussemer (Görg Insolvenzverwaltung) in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview. Bei der Druckhaus Benatzky GmbH (Hannover) ist die Kanzlei Schultze & Braun (Hannover) als Insolvenzverwalter zuständig.

Wie es vonseiten des Insolvenzverwalters Görg weiter heißt, sei zur Rettung von Benatzky Münstermann (im Druckhaus Benatzky fand kein Druckbetrieb statt) seinerzeit ein M&A (Mergers & Acquisitions)-Prozess aufgesetzt worden. Im Rahmen des M&A-Prozesses wurden durch Görg Interessenten angesprochen. Allerdings sagten die meisten ab, so dass tatsächlich nur mit einem Interessenten in die Verhandlungen eingestiegen wurde. Als sich letztlich auch dieser zurückzog, verblieb nur die Möglichkeit der Betriebseinstellung, wie es weiter heißt.

Nachdem Görg die Ausproduktion aller noch verbliebenen Druckaufträge samt der vom Insolvenzverwalter noch selbst akquirierten Jobs bis zum 30. Juni 2016 vorangetrieben hatte, ist der Betrieb mittlerweile komplett eingestellt. Auch ist die gesamte Betriebs- und Geschäftsausstattung bereits versteigert worden. Derzeit wird die Immobilie verwertet.

Alle 60 Mitarbeiter (davon ein Auszubildender) sind entlassen worden. Eine Auffanggesellschaft für die Mitarbeiter sei mangels Masse nicht (mehr) finanzierbar gewesen, so Nadja Bussemer weiter.

Wie konnte es so weit kommen?

Benatzky Münstermann ist aus der Übernahme der Druckerei Münstermann hervorgegangen. Sowohl vor dem Zusammenschluss als auch seither genießt die Druckerei am Markt einen guten Ruf. Dennoch ist sie nicht in der Lage gewesen, diese Marktpräsenz in wirtschaftlichen Erfolg umzusetzen. So geht die Insolvenz nicht zuletzt auf das Konto dieser Übernahme, da die Integration des übernommenen Geschäftsbetriebes nicht gelungen ist. Den endgültigen Auslöser für die aktuelle Entwicklung besiegelte sodann die Insolvenz eines Großkunden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

GMC Software und zwei weitere Neopost-Töchter verschmelzen zu Quadient

Quadient will ganzheitlichen Ansatz für das Kundenerlebnis über alle Kommunikationskanäle bieten

Seit 2012 arbeiteten GMC Software (Spezialist für Customer Communications Management, CCM), Human Inference und Satori Software unabhängig voneinander im Unternehmensbereich Enterprise Digital Solutions (EDS) von Neopost Digital. Nach einer technischen und kulturellen Integration in den vergangenen zwei Jahren, also von langer Hand geplant, firmieren die drei Firmen ab sofort gemeinsam unter dem neuen Unternehmensnamen Quadient.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...