Weiterempfehlen Drucken

Übernahme: Cimpress zahlt 140 Mio. Euro für „WIRmachenDRUCK“

Megadeal im Onlinedruck
 

Bescherung zu Weihnachten: Cimpress zahlt den „WIRmachenDRUCK“-Eigentümern 140 Mio. Euro.

Die niederländische Aktiengesellschaft Cimpress, bis vor kurzem noch besser als Vistaprint bekannt, hat kurz vor Jahresende einen großen Deal eingefädelt: das Unternehmen wird die Online-Druckerei "WIRmachenDRUCK" zu vollen 100 Prozent übernehmen. Der Kaufpreis für den Deal im Online-Druck beläuft sich nach Angaben von Cimpress auf insgesamt 140 Mio. Euro.

Wie Cimpress bekannt gab, soll der Kaufpreis zu 132 Mio. Euro in bar und zu 8 Mio. Euro in Cimpress-Aktien bezahlt werden. Je nach Geschäftsverlauf in den Jahren 2016 bis 2018 können nochmals 40 Mio. Euro zur Kaufsumme dazu kommen.

Cimpress ist einer der größten europäischen Online-Druckdienstleister. Durch seine internationalen Tochterunternehmen wie etwa Tradeprint, Exaprint, Vistaprint, Albelli, Drukwerkdeal, Pixartprinting und Druck.at werden derzeit pro Jahr 46 Mio. verschiedene Printprodukte hergestellt. Das in Backnang bei Stuttgart ansässige Unternehmen „WIRmachenDRUCK“ wurde 2008 gegründet. Hinter dem Unternehmen steckt ein Netzwerk an vielen kleinen und mittelständischen Druckdienstleistern.

Durch den Kauf von „WIRmachenDRUCK“ übernimmt Cimpress ein Unternehmen, das kaum eigene Druckkapazitäten hat, dafür aber durch seine Partnerfirmen ein breites Produktportfolio anbietet. Dieses Konzept soll das bisherige Cimpress-Angebot ergänzen.

Mit der Expansion in Deutschland treibt Cimpress sein Wachstum vehement voran. Ziel ist es, die Plattform für individualisierte Massenfertigungen international weiter auszubauen und über spezialisierte Marken in den jeweiligen Ländern lokal vertreten zu sein. Deshalb soll „WIRmachenDRUCK“ weiterhin unter der eigenen Marke und durch die Website www.wir-machen-druck.de am Markt auftreten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Ausseninnendienstler | Sonntag, 24. Januar 2016 14:06:02

Übernahme: Wir machen Druck de

Da hat doch der Käufer ein richtiges Schnäppsche gemacht... ;-)

...dass sich hier noch niemand zu dem immensen Preis äußert....

....man wundert sich in dieser Branche wohl über nichts mehr...

Markt & Management

Cewe Stiftung & Co. KGaA: Leichtes Umsatzplus im dritten Quartal

Ertragsprognose für das laufende Geschäftsjahr wird vom Vorstand bestätigt

Die Cewe Stiftung & Co. KGaA hat ihre Zahlen für das dritte Quartal 2017 vorgelegt. Demnach konnte der Konzern in allen drei Geschäftsfeldern ein leichtes Umsatzplus erzielen – der gesamte Konzernumsatz habe im dritten Quartal um 1,7 Mio. Euro auf 130,3 Mio Euro zugelegt. Das um Sondereffekte bereichnigte EBIT habe sich gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Mio. Euro auf 4,0 Mio. Euro verbessert. Vor diesem Hintergrund einer soliden Umsatz- und Ergebnisentwicklung hat die Cewe Stiftung & Co. KGaA ihre Ertragsprognose für 2017 bestätigt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...