Weiterempfehlen Drucken

Beilagenverarbeitung mit One-2-Out bei AFD Direktwerbung

System im Mittelpunkt des Ifra-Auftritts
 

Die Beilagenverarbeitung bei der AFD Direktwerbung in Weinheim mit dem neuen One-2-Out-System von Ferag.

Wenige Monate nach der Installation ist das neu konzipierte Ferag-System One-2-Out bei der AFD Direktwerbung mit Sitz in Weinheim nicht mehr wegzudenken. Immerhin sorgt die neue Technik dafür dafür, dass 480.000 Haushalte zuverlässig mit Prospekten und Flyern beliefert beliefert werden – Woche für Woche. Jetzt lässt sich das System auch auf der WAN-Ifra 2017 in Berlin anschauen.

Im Mittelpunkt des Messeauftritts auf der WAN-Ifra Expo 2017 soll auf dem Ferag unter anderem das neu konzipierte One-2-Out-System stehen. Das System wurde konzipiert für das flexible Verarbeiten und Einstecken von Beilagen und Werbeprospekten. Die modular aufgebaute Anlage besitzt zwei Stränge, die durch ein Loop miteinander verbunden sind. Je nach Konfiguration und Bedarf lassen sich so entweder eine „große“ Produktion mit bis zu 41 Beilagen oder zwei „kleine“ Parallelprozesse mit bis zu je 21 Beilagen fahren – jeweils mit dem gleichen Bediener-Team. Maximal, im Parallelbetrieb, verarbeitet das System 40.000 Exemplare pro Stunde. Um Kosten zu sparen kann jeweils einer der Prospekte entsprechend vorher festgelegter Parameter im „Jacket-Fix“-Modul als Umschlag verwendet werden. In diesen werden dann alle anderen Beilagen gesteckt. Das System richtet sich an Werbeversender, Letter-Shops sowie Druckereien und Verlage, die regelmäßig Haushalte mit Werbeprospekten und Beilagen versorgen.

Einer der aktuellen Anwender ist die AFD Direktwerbung mit Sitz in Weinheim, die die bis dahin manuelle Beilagenverarbeitung mit dem System automatisiert hat. Inzwischen ist das Ferag-System bei AFD nicht mehr wegzudenken – und sorgt dafür, dass 480.000 Haushalte zuverlässig mit Prospekten und Flyern beliefert beliefert werden – Woche für Woche. Welche Erfahrungen die AFD Direktwerbung mit dem neuen System gemacht hat, lesen Sie ausführlich im aktuellen Deutschen Drucker. [1519]

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

IST Metz mit UV-LED-Handgerät und LED-Booster auf der Inprint

XT8-Unterstützungstechnologien Steadycool und Varicool beim LED-Booster für die Wasser- bzw. Luftkühlung

Die Inprint zeigt Technologien und Maschinen sowie Zubehör und Dienstleistungen für den industriellen Druck auf Metall, Kunststoff, Textil, Glas, Keramik, Holz und anderen Oberflächen. Auf der vom 14. bis 16. November in München stattfindenden Inprint 2017 präsentiert der UV-Spezialist IST Metz GmbH mit der Tochterfirma ITL in Halle A6 (Stand 613) Produktneuheiten sowie Standard- und LED-Aggregate zur Aushärtung von industriellen Beschichtungen mittels UV-Licht. ITL hat sich auf Produkte für den Digitaldruck spezialisiert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...